Riesiger Sonnensturm trifft heute auf die Erde: Radio und Internet könnten Ausfälle erleben

Rikki Jürgensen

29 Wochen vor

|

01/12/2023
Wissenschaft
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Riesiger Sonnensturm trifft heute auf die Erde.

Ein massiver Sonnensturm, auch bekannt als koronaler Massenauswurf (CME), steht kurz davor, die Erde zu treffen und möglicherweise am Freitag in einigen Regionen Radio-, Internet- und GPS-Dienste zu stören, so US-Meteorologen.

Dieses Sonnenereignis wird voraussichtlich mit dem Magnetfeld der Erde interagieren, verschiedene Kommunikationsformen beeinflussen und möglicherweise leuchtende Polarlichter verursachen.

Laut Independent betonte die Weltraumwetterphysikerin Tamitha Skov, dass der Sturm, der voraussichtlich am 1. Dezember tagsüber die Erde erreichen wird, zu Polarlichtsichtungen tief in den mittleren Breiten führen könnte, wenn das Magnetfeld richtig ausgerichtet ist. Sie warnte auch vor wahrscheinlichen Problemen beim Amateurfunk und GPS-Empfang, insbesondere auf der Nachtseite der Erde.

Die US-amerikanische Nationale Ozean- und Atmosphärenbehörde (NOAA) und andere Meteorologen hatten bereits vorhergesagt, dass drei Sonnenstürme auf die Erde zusteuern, von denen einige sich wahrscheinlich vereinigen und die Störungen des Magnetfelds verstärken werden. Dr. Skov wies auf die Möglichkeit starker G3-Magnetstürme und Polarlichter auf der Erde hin, wobei bekannt ist, dass G3-Stürme gelegentlich Probleme bei der Satellitennavigation und der Niedrigfrequenz-Radionavigation verursachen.

In den sozialen Medien teilten Himmelsbeobachter Fotos und Videos von atemberaubenden Polarlichtern auf der Nordhalbkugel. Die NOAA hat ihre Warnung aufgrund der Konvergenz mehrerer CMEs auf ein G3-Niveau erhöht, was auf starke Bedingungen am 1. Dezember hindeutet.

Sonnenstürme, bestehend aus Plasma und ionisierter Materie, sind mächtige Energieausbrüche von der Sonne, die von Sonneneruptionen ausgehen, die mit Sonnenflecken in Verbindung stehen. Diese Stürme können das Magnetfeld der Erde stören und potenziell Schäden an elektrischen Netzen, Satellitenausfällen und Problemen bei der Internetverbindung verursachen.

Der bevorstehende Sonnensturm, der aus einer starken Eruption in der Nähe der "Region 3500" auf der Sonne resultiert, könnte insbesondere Kommunikationssysteme in hohen Breiten beeinträchtigen. Dr. Skov schlug die Möglichkeit von Störungen auf G3-G4-Niveau vor, in Anbetracht der mehreren Sonnenstürme, die sich bereits auf dem Weg zur Erde befinden.