Jugendlicher Fahrer verursacht wilde Tesla-Verfolgungsjagd, die auf Straßenbahnschienen endet

Geschrieben von Jasper Bergmann

21 Wochen vor

|

23/12/2023
Foto: Presse-fotos.dk
Foto: Presse-fotos.dk
Jugendlicher Fahrer verursacht wilde Tesla-Verfolgungsjagd, die auf Straßenbahnschienen endet.

Ein 19-jähriger Mann wird wegen einer rücksichtslosen Flucht vor der Polizei in Aarhus, Dänemark, angeklagt. Der von ihm gefahrene Tesla endete in einem Frontalzusammenstoß mit einem Pfosten in der Nähe der Straßenbahnschienen.

Der Tesla, der deutlich schneller als von der Polizei erlaubt war, schien für einen Moment zu glauben, er sei eine Straßenbahn.

Spät am Freitagabend leitete die Polizei eine Verfolgungsjagd mit dem Elektroauto ein, nachdem sie beobachtet hatte, wie ein Tesla Model Y bei Rot über die Kreuzung von Trøjborgvej und Kirkegårdsvej im Zentrum von Aarhus fuhr.

Die Verfolgungsjagd eskalierte von dort aus, wie im Tagesbericht der Polizei Ostjütland detailliert beschrieben.

"Es gab ziemlich viel Drama bei der wilden Tesla-Verfolgungsjagd", erklärte die Polizei. "Die Streife schaltete die Notfallsignale ein und näherte sich dem Tesla, um ihn zu stoppen. Der Fahrer des Tesla hatte jedoch andere Pläne. Er beschleunigte stark und bog rechts in die Niels Juels Gade ein."

"Am Ende der Straße, die in einer Sackgasse endet, fuhr der Tesla über einen Metallpfosten und traf ein geparktes Auto, bevor er seine Fahrt auf der Dronning Margrethes vej fortsetzte."

Foto: Presse-fotos.dk

Selbst nach mehreren wilden Kollisionen setzte sich die Verfolgungsjagd fort und endete abrupt. "An der Kreuzung von Trøjborgvej/Nørrebrogade fuhr der Tesla auf die Straßenbahnschienen, wo er gegen einen Eisenpfosten prallte. Der Fahrer flüchtete dann zu Fuß vom Tatort", fügte die Polizei hinzu.

Der Fluchtversuch zu Fuß war für den 19-Jährigen erfolglos, der nun, wenig überraschend, wegen rücksichtslosen Fahrens angeklagt wird. Das bedeutet auch, dass der weiße Tesla, den er fuhr, beschlagnahmt wurde.