Zwei Jahre alter Elektro-Liebling verliert 10% Akkukapazität

Peter Zeifert

27 Wochen vor

|

12/12/2023
Autos
Foto: PR
Foto: PR
Zwei Jahre alter Elektro-Liebling verliert 10% Akkukapazität.

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Volkswagen ID.3, einst gefeierter Star unter den Elektroautos, sorgt jetzt für negative Schlagzeilen. Grund dafür ist ein YouTuber namens Bjørn Nyland, der in seinem neuesten Video eine erschreckende Entdeckung gemacht hat: Ein gerade einmal zwei Jahre alter ID.3 mit einer Laufleistung von 48.000 Kilometern hat bereits satte 10% seiner ursprünglichen Akkukapazität eingebüßt!

Dabei steckt Volkswagen aktuell mitten in einer Absatzkrise. Die Produktion des ID.3 wurde für den Rest des Jahres sogar komplett eingestellt.

Doch der Hype von 2021, als täglich 1.200 ID.3 vom Band liefen, scheint wie ein ferner Traum. Der einst gefeierte Liebling entpuppt sich nun als Elektroauto mit einem ganzen Bündel an Kinderkrankheiten - und die vorzeitige Markteinführung dürfte mit Sicherheit ein Faktor sein.

Nylands Fund ist dabei kein Einzelfall. Auch bei einer getesteten Tesla Model 3 Performance fehlten nach 62.000 Kilometern bereits 5,3% der Kapazität. Doch im Vergleich zu einem BMW i3, der nach 152.000 Kilometern lediglich 1,6% einbüßte, erscheint der ID.3 geradezu dramatisch.

Ob diese dramatischen Verluste allerdings ein generelles Problem des ID.3 darstellen, lässt sich anhand eines einzigen Tests natürlich nicht abschließend beurteilen. Die Gründe für den Zustand des Akkus können vielfältig sein.

Fakt ist jedoch: Auch ein Mercedes EQC konnte Nyland nicht überzeugen. Nach 262.000 Kilometern hatte er bereits 8,4% seiner Akkukapazität verloren.

Für Volkswagen ist das ein herber Schlag. Der ID.3 sollte eigentlich das Vorzeigemodell der Elektromobilität sein, doch die aktuellen Meldungen dürften potenzielle Käufer eher abschrecken. Ob der Konzern das Ruder noch herumreißen kann, bleibt abzuwarten. Eines steht aber fest: Die einst glänzenden Zeiten des ID.3 scheinen vorerst vorbei zu sein.