Abzocke mit Rundfunkgebühren: Verbraucherzentrale warnt

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

05/06/2024
Deutschland
Foto: Tobias Arhelger / Shutterstock.com
Foto: Tobias Arhelger / Shutterstock.com
Verwechslungsgefahr mit offiziellen Webseiten.

Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern erhält derzeit zahlreiche Anfragen zu Geldforderungen in Höhe von 29,99 Euro. 

Betroffene hatten zuvor Dienste zum Rundfunkbeitrag über die Webseite „Service-Rundfunkbeitrag.de“ genutzt, wie ein Bericht des Nordkurier beschreibt. 

Dabei ging es um Dienstleistungen wie die Änderung persönlicher Daten oder die An- und Abmeldung von Wohnungen. 

Viele Verbraucher übersahen den Hinweis, dass die Webseite keine Verbindung zu den Rundfunkanstalten hat, und nutzten kostenpflichtige Dienstleistungen, die eigentlich kostenlos über die offizielle Seite rundfunkbeitrag.de angeboten werden.

Die Webseite Service-Rundfunkbeitrag.de gehört zu einer Reihe kostspieliger Online-Dienste, die amtliche Dienstleistungen gegen Gebühr anbieten. 

Ähnliche Angebote gibt es auch für die Beantragung eines Führungszeugnisses, eines Grundbuchauszugs, die Antragstellung für Kindergeld oder den Kirchenaustritt. 

Verbraucher sollten stets überprüfen, ob die angebotene Online-Dienstleistung nicht grundsätzlich kostenfrei ist. Offizielle Dienste wie der Rundfunkbeitragsservice bieten ihre Leistungen in der Regel kostenlos an.

Um sich vor solchen Abzocke-Versuchen zu schützen, sollten Verbraucher bei der Nutzung von Online-Diensten immer genau auf die Webseite achten. Offizielle Seiten der öffentlichen Hand und amtliche Dienste sind meist leicht erkennbar und bieten ihre Services kostenlos an.

Es lohnt sich, vor der Eingabe persönlicher Daten und vor dem Abschluss von Zahlungen die Seite genau zu prüfen und nach Hinweisen auf Kosten zu suchen.