Beginn des historischen Prozesses gegen 'Gruppe Reuß' in Stuttgart

Geschrieben von Olivia Rosenberg

4 Wochen vor

|

29/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Massive Sicherheitsvorkehrungen bei Prozessauftakt.

In Stuttgart-Stammheim hat der Prozess gegen die sogenannte "Gruppe Reuß" begonnen, bei dem neun mutmaßliche Mitglieder des "militärischen Arms" dieser Gruppe vor Gericht stehen. 

Die Anklagepunkte umfassen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Hochverrat, bei einigen Angeklagten kommen noch der illegale Waffenbesitz sowie versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung hinzu.

Laut Informationen der Tagesschau handelt es sich um eine der größten rechtlichen Auseinandersetzungen dieser Art in der jüngeren Geschichte Deutschlands. 

Über 400.000 Seiten Ermittlungsakten und eine Anklageschrift von über 600 Seiten dokumentieren die Schwere und Komplexität des Falls. 

Die mutmaßlichen Umsturzpläne und die Vorbereitung auf eine mögliche Machtübernahme durch die Gruppe, die seit Dezember 2022 bekannt sind, stehen dabei im Zentrum der Verhandlungen.

Im weiteren Verlauf des Prozesses, der sich voraussichtlich über viele Monate erstrecken wird, ist eine klare Trennung der Verantwortlichkeiten der Angeklagten zu erwarten. 

Mit der möglichen Verurteilung könnten langjährige Freiheitsstrafen auf die Angeklagten zukommen. 

Dieser Prozess ist nur der Beginn einer Serie von Gerichtsverfahren, die sich auf insgesamt 27 Beschuldigte erstrecken und an drei verschiedenen Gerichtsorten stattfinden sollen.