Gefährlicher Fund: Großeinsatz wegen Zehn-Zentner-Bombe

Olivia Rosenberg

26 Wochen vor

|

20/12/2023
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Massenevakuierung wegen Weltkriegsbombe.

In Duisburg-Duissern wurde bei Bauarbeiten eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe entdeckt, die noch am selben Tag entschärft werden sollte. 

Der Fund der Bombe auf der Zieglerstraße/Felsenstraße führte zu erheblichen Beeinträchtigungen für Anwohner und Pendler. 

Das Bürger- und Ordnungsamt organisierte die notwendigen Maßnahmen, und Anwohner wurden vor Ort durch die Einsatzkräfte informiert.

Laut Der Westen waren in der Evakuierungszone, einem Umkreis von 500 Metern um den Fundort, etwa 6700 Personen betroffen.

Die Entschärfung der Bombe war für 18 Uhr vorgesehen, und ab 17 Uhr war ein Aufenthalt in dieser Zone nicht mehr gestattet. Die Evakuierung und die einzurichtenden Straßensperrungen führten zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Ortskundige wurden gebeten, den Bereich großzügig zu umfahren. Für die Dauer der Evakuierung stand die Gesamtschule Duisburg-Mitte als Aufenthaltsraum zur Verfügung. 

Auch die Eisenbahnstrecken Duisburg Hauptbahnhof – Oberhausen und Duisburg – Mülheim (Ruhr) waren von der Sperrung betroffen.