Gewitter und Schauer im Süden und Nordwesten erwartet

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

07/06/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Langsame Wetterbesserung zum Monatsende in Aussicht.

Die Wettervorhersage für die nächsten zehn Tage in Deutschland zeigt ein insgesamt wechselhaftes Bild. Besonders im Süden und Nordwesten sind Schauer und Gewitter zu erwarten, während die Temperaturen mäßig warm bis kühl bleiben. 

Am Sonntag wird südlich des Mains oft starke Bewölkung und gebietsweise Regen erwartet, teilweise mit kräftigen Schauern und Gewittern. 

Im Küstenumfeld bleibt es wechselhaft bewölkt mit einzelnen Schauern, im Norden wird es nicht wärmer als 14 bis 19 Grad und im Rest des Landes liegen die Temperaturen zwischen 19 und 25 Grad.

In der Nacht zum Montag setzt im Süden und Südosten länger anhaltender, teils kräftiger Regen ein, insbesondere südlich der Donau. Im restlichen Land bleibt es wechselhaft bewölkt mit einzelnen Schauern an der Nordsee. 

Montag bringt wechselnde Bewölkung und teils kurze Graupelgewitter im Nordwesten, während im Süden gewittrige Regenfälle bis in die Alpen und nach Österreich abziehen.

Die Temperaturen sinken landesweit auf 14 bis 21 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Norden und an der Küste teils stürmisch aus westlichen Richtungen.

Die Nacht zum Dienstag wird vor allem in der Nordhälfte sowie südlich der Donau von Schauern geprägt. Am Dienstag setzt sich das wechselhafte Wetter fort, besonders im Süden und Nordwesten sind Schauer und Gewitter zu erwarten. 

Dazwischen bleibt es weitgehend trocken mit einigen sonnigen Abschnitten. Die Höchsttemperaturen bleiben zwischen 14 und 21 Grad. Die Nächte werden kühl, oft unter 10 Grad, in höheren Lagen unter 5 Grad.

Mittwoch und Donnerstag setzen sich die wechselhaften Bedingungen mit gelegentlichen Schauern und Gewittern fort. Die Temperaturen steigen nur langsam an. 

Laut der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt es bis zum Wochenende des 16. Juni regnerisch und nur langsam wärmer.