Kanzler in Verlegenheit: Scholz' unerwartete Reaktion auf Melonis Deutschland-Frage

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Scholz' Gesichtszüge verraten mehr als Worte bei Meloni-Frage.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Italiens Ministerpräsidentin Giorgia Meloni wurde Bundeskanzler Olaf Scholz mit einer brisanten Frage zur deutschen Haushaltspolitik konfrontiert. 

Eine Journalistin stellte die Frage, ob Deutschland nach dem sogenannten "60-Milliarden-Hammer" noch als verlässlicher Partner gelten könne. 

Diese Frage sorgte für einen seltenen Moment, in dem Scholz, bekannt für seine beherrschte Art, kurz die Fassung verlor und seine Gesichtszüge entgleisten.

Laut Focus erholte sich Scholz schnell und antwortete: „Schönen Dank für die Frage zur deutschen Haushaltspolitik. Der Bund, die Bundesregierung hat dem Bundestag einen Haushaltsentwurf zugeleitet, über den jetzt beraten wird. Und wie sie auch heute von den Verantwortlichen im Parlament gehört haben, sehr, sehr zügig. Der Respekt vor dem Parlament bedeutet, dass nicht die Regierung ansagt, wann das Parlament genau einen Abschluss findet. Aber das soll sehr zügig und sehr zeitnah erfolgen."

Während der Pressekonferenz unterzeichneten Scholz und Meloni zudem einen 37-seitigen "Aktionsplan" zur engeren Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Italien. 

In diesem Plan wird die Absicht beider Länder bekundet, sich in zentralen politischen Maßnahmen, wie dem Kurs gegenüber Russland und der Klimapolitik, enger abzustimmen. Interessanterweise spielten frühere Meinungsverschiedenheiten in der Migrationspolitik bei diesem Treffen keine Rolle mehr.