Mafia-Explosion in Deutschland: Über 1000 Mitglieder aktiv

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

29/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Mafia-Netzwerke in Deutschland.

Die italienische Mafia hat sich weiter in Deutschland etabliert, mit einer besorgniserregenden Zunahme ihrer Mitglieder, berichtet der Tagesspiegel

Laut einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) beziffert das Bundesinnenministerium die Zahl der in Deutschland aktiven Mitglieder der italienischen Mafia auf mehr als 1000. 

Die Zahl der Mafiosi ist im Vergleich zum Vorjahr um 87 gestiegen, wobei die 'Ndrangheta mit 519 Mitgliedern die größte Gruppe darstellt, gefolgt von der Cosa Nostra und der Camorra.

Diese kriminellen Organisationen sind insbesondere in der Gastronomie, im Lebensmittelhandel und im Kfz-Gewerbe tätig.

Die Mafia begeht Straftaten, die mit illegalen Betäubungsmitteln sowie durch Geldwäsche und Steuerbetrug verbunden sind. 

Es wurden kriminelle Erträge von rund 2,3 Millionen Euro festgestellt, von denen jedoch nur etwa 683.000 Euro sichergestellt werden konnten. 

Marcel Emmerich, Obmann der Grünen-Bundestagsfraktion im Bundestagsinnenausschuss, bezeichnete Deutschland als „die Waschmaschine Europas“ und betonte die Notwendigkeit, Kompetenzen auf Bundesebene zu bündeln, um effektiver gegen Geldwäsche und organisierte Kriminalität vorzugehen. 

Er forderte auch aufwändigere Ermittlungen und mehr Ressourcen für die Strafverfolgungsbehörden.

Die Präsenz der Mafia in Deutschland stellt eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung dar. 

Die Mafia schafft es, unter dem Deckmantel vermeintlich seriöser Geschäftspersonen Beziehungen zu Politik und Wirtschaft aufzubauen, was die Bekämpfung ihrer Aktivitäten erschwert.