Merz mit Rückenwind: CDU bestätigt Vorsitz trotz Kritik

Geschrieben von Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

07/05/2024
Foto: Penofoto/Shutterstock
Foto: Penofoto/Shutterstock
Merz erneut an der Spitze der CDU.

Friedrich Merz wurde erneut als Vorsitzender der CDU bestätigt, ein Ergebnis, das beim Parteitag in Berlin mit fast 90 Prozent der Stimmen deutlich wurde. 

Dieses Ergebnis spiegelt sowohl Zustimmung als auch gewisse Vorbehalte innerhalb der Partei wider, obwohl Merz sich für die erneute Amtsaufnahme bedankte und seine Entschlossenheit betonte, die Partei durch kommende Herausforderungen zu führen.

Laut Bericht der Tagesschau erhielt Merz von den 972 abgegebenen gültigen Stimmen 873 Zustimmungen. 

Die Wahl zeigt, dass er trotz einer starken Mehrheit nicht unumstritten ist, da 99 Delegierte gegen ihn stimmten und neun sich der Stimme enthielten. 

Merz kommentierte das Ergebnis als ein "großartiges Vertrauensvotum" und schaute optimistisch auf die nächsten zwei Jahre voraus, die er als herausfordernd aber machbar mit dem Rückenwind des Parteitags beschrieb.

In seiner Rede betonte Merz die Notwendigkeit, Deutschland "endlich wieder gut zu regieren" und kritisierte die aktuelle Regierungskoalition. 

Er sprach sich gegen das Bürgergeld aus und forderte eine neue Grundsicherung, die mehr Anreize für die Rückkehr in den Arbeitsmarkt bieten soll. 

Die Position gegenüber der AfD bleibt hart, wobei Merz einen "erbitterten Widerstand" gegen deren populistische und europafeindliche Tendenzen ankündigte.