Nächste Runde im Kampf gegen Rechts: Hier wird als Nächstes protestiert

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Deutschland zeigt Haltung.

Nach den beeindruckenden Massenprotesten der letzten Tage gegen Rechtsextremismus in Deutschland, bei denen in Berlin, München und Köln Hunderttausende Menschen auf die Straße gingen, sind weitere Demonstrationen in vielen Städten geplant. 

Diese Proteste sind eine Reaktion auf ein Vernetzungstreffen radikaler Rechter in Potsdam und zeigen das starke Engagement der Bevölkerung gegen rechtsgerichtete Tendenzen. 

Der Tagesspiegel berichtet von den anstehenden Terminen für bundesweite Demonstrationen gegen die AfD und Rechtsextremismus.

In Berlin rufen etwa 160 Organisationen für den 3. Februar zu einer Protestaktion unter dem Motto „#WirsinddieBrandmauer“ auf, bei der eine Menschenkette als symbolische Brandmauer gegen rechts den Bundestag schützen soll. 

Diese und weitere geplante Veranstaltungen unterstreichen das kontinuierliche Engagement der deutschen Bevölkerung im Kampf gegen Rechtsextremismus und für Demokratie. 

Die Demonstrationen sind ein deutliches Zeichen dafür, dass viele Menschen in Deutschland eine klare Haltung gegen rechtsgerichtete Parteien und Bewegungen einnehmen.