Neuer Warnstreik legt Lufthansa lahm: Was Fluggäste jetzt wissen müssen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

13 Wochen vor

|

20/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Lufthansa-Streik trifft deutsche Flughäfen.

Lufthansa-Kunden müssen sich auf einen weiteren Warnstreik einstellen, der das Bodenpersonal mehrerer Lufthansa-Gesellschaften betrifft und seit dem frühen Morgen des 20. Februar 2024 die Arbeit niedergelegt hat. 

Der Streik, der an mehreren deutschen Flughäfen stattfindet, wurde von der Gewerkschaft ver.di organisiert und soll insgesamt 35 Stunden dauern, wie die Tagesschau berichtet. 

Betroffen sind die Standorte Frankfurt, München, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart. 

Der Streik betrifft verschiedene Bereiche, darunter Check-In, Flugsteige und direkt an den Flugzeugen. In München sind zudem erstmals Beschäftigte der "Enteisen und Flugzeugschleppen am Flughafen München GmbH" (EFM) zum Warnstreik aufgerufen.

Hintergrund des Streiks sind die laufenden Vergütungstarifverhandlungen für rund 25.000 Beschäftigte am Boden. 

Die Gewerkschaft ver.di fordert bessere Angebote von Lufthansa, da die bisherigen Verhandlungen keine zufriedenstellenden Ergebnisse gebracht haben. 

Lufthansa-Kunden müssen mit erheblichen Einschränkungen rechnen, da nur etwa 10 bis 20 Prozent der Flüge durchgeführt werden können.

Passagiere werden gebeten, sich über den Status ihres Fluges zu informieren und nur zum Flughafen zu kommen, wenn ihr Flug nicht annulliert wurde.