Nicht erschrecken: Warntag lässt Sirenen heulen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Warntag testet Sirenen und Warnapps.

In Deutschland wird es heute, am Donnerstag, den 14. März, ungewöhnlich laut zugehen. 

Der Grund dafür ist der landesweite Warntag, der auch in den Kreisen Höxter, Paderborn, aber auch in weiteren Kreisen und Bundesländern stattfinden wird. Um 11 Uhr morgens werden alle 284 Sirenen in der Region gleichzeitig aktiviert.

Zusätzlich zu den Sirenen werden auch die Warnapps Katwarn und Nina ausgelöst, sowie das Warnsystem Cell Broadcast, das einen schrillen Warnton direkt auf Smartphones sendet.

Laut Radio Hochstift dient dieser Warntag der Überprüfung und Demonstration der Funktionsfähigkeit des Warnsystems in Nordrhein-Westfalen. 

Der letzte Warntag im September verlief in den Kreisen Höxter und Paderborn einwandfrei, was die Behörden hoffen lässt, dass auch dieser Warntag reibungslos ablaufen wird. 

Die Bevölkerung wird dazu aufgerufen, den Warntag ernst zu nehmen, aber gleichzeitig zu wissen, dass es sich lediglich um eine Übung handelt.

Der Warntag ist eine wichtige Maßnahme, um die Bevölkerung auf mögliche Gefahrensituationen vorzubereiten und die Effektivität der Warnsysteme zu testen. 

Er bietet eine gute Gelegenheit, die eigene Reaktion auf Warnsignale zu überprüfen und sich mit den verfügbaren Warnmitteln vertraut zu machen.