Schnuppermitgliedschaft: Maaßens Vision für Deutschland

Geschrieben von Olivia Rosenberg

13 Wochen vor

|

19/02/2024
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Zwischen Tradition und Zukunft.

Die Werteunion, angeführt von dem ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen, hat offiziell den Schritt zur Parteigründung vollzogen.

Dieses Ereignis fand auf einem Schiff auf dem Rhein statt, wo Maaßen und seine Anhänger sich versammelten, um die neue politische Kraft ins Leben zu rufen. 

Laut einem Bericht der Welt positioniert sich die Werteunion inhaltlich rechts von der CDU, mit dem Ziel, eine politische Lücke zwischen der CDU/CSU und der AfD zu füllen. 

Maaßen wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt und ein erstes Programm wurde angenommen.

Die Partei plant, bei den kommenden Landtagswahlen im Osten Deutschlands anzutreten, sieht aber von einer Teilnahme an der Europawahl ab. 

Maaßen betonte, dass die Werteunion klassische bürgerliche Werte vertreten möchte, die Deutschland stark gemacht haben. 

Die Partei strebt an, das kritische Bürgertum anzusprechen und eine Alternative zu den etablierten Parteien zu bieten. 

Interessant ist das Angebot einer "Schnuppermitgliedschaft", die es Mitgliedern von CDU, CSU und FDP ermöglicht, für ein Jahr Mitglied in beiden Parteien zu sein.

Die Gründung der Werteunion als Partei markiert einen signifikanten Moment in der deutschen Politiklandschaft, insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Polarisierung und der Suche nach neuen politischen Alternativen.