Schock in München: GWM entlässt alle Mitarbeiter ohne Abfindung

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

30/05/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
EU-Zölle zwingen GWM zu drastischen Maßnahmen.

Der chinesische Autobauer Great Wall Motor (GWM) hat bekannt gegeben, dass alle Stellen in seiner Münchner Europazentrale gestrichen werden. 

Rund 100 Mitarbeiter wurden darüber informiert, dass sie ihre Arbeitsplätze bis Ende August verlieren werden. 

Laut einem Bericht der FAZ erhalten die entlassenen Mitarbeiter keine Abfindung. Diese Entscheidung folgt auf enttäuschende Absatzzahlen der Elektroautos von GWM in Europa und dem Druck neuer EU-Importzölle auf chinesische E-Autos, die ab Juli in Kraft treten könnten.

Trotz der Entlassungen plant GWM keinen vollständigen Rückzug aus dem europäischen Markt. Das Unternehmen beabsichtigt weiterhin, Fahrzeuge in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu verkaufen. 

Die Serviceleistungen wie Garantieansprüche und Ersatzteilversorgung sollen durch den deutschen Vertriebspartner, die Autohandelsgruppe Emil Frey, sichergestellt werden. Angesichts der neuen EU-Zölle erwägt GWM zukünftig den Import von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, die nicht von den Sonderzöllen betroffen sind.

Der Schritt von GWM, alle Mitarbeiter in Europa zu entlassen, ist eine Reaktion auf die schwierigen Marktbedingungen und die enttäuschenden Verkaufszahlen. 

Im ersten Quartal wurden laut Marktforschungs-Dienstleister Schmidt Automotive weniger als 900 vollelektrische Autos in Europa verkauft, was weit unter den Zielen von GWM liegt. 

Diese drastischen Maßnahmen sollen helfen, die Verluste zu minimieren und sich auf die veränderten Marktbedingungen einzustellen.