Schockierende Zahl: Hunderte Impfschäden in Deutschland anerkannt

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

22/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Hunderte Fälle bestätigt.

In Deutschland wurden bisher knapp 500 Fälle von Impfschäden nach einer Corona-Impfung offiziell anerkannt. 

Bei insgesamt rund 65 Millionen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpften Menschen haben 11.827 Personen einen Antrag auf Anerkennung eines Impfschadens gestellt. 

Von diesen Anträgen wurden 467 bewilligt, was einer Quote von 0,00072 Prozent entspricht. Diese Zahlen wurden von der Neuen Osnabrücker Zeitung unter Berufung auf eine Abfrage bei den zuständigen Behörden aller 16 Bundesländer veröffentlicht.

Die anerkannten Fälle stellen einen Gesundheitsschaden dar, der über eine normale Impfreaktion deutlich hinausgeht und langfristig ist. 

Mehr als 5.000 Anträge wurden abgelehnt, während 5.597 Anträge noch nicht bearbeitet wurden, so berichtet die Zeit

Geimpfte, die sechs Monate nach ihrer Impfung über Gesundheitsschäden klagen, können beim zuständigen Versorgungsamt ihres Bundeslandes die Anerkennung eines Impfschadens und eine Entschädigung beantragen.

Ein Grund für den Antragsstau ist laut dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium ein Mangel an Gutachtern.