Scholz unter Beschuss: Wirtschaftsführer warnen vor politischem Niedergang

Geschrieben von Olivia Rosenberg

16 Wochen vor

|

30/01/2024
Foto: Alexandros Michailidis / Shutterstock.com
Foto: Alexandros Michailidis / Shutterstock.com
Wirtschaftschefs verzweifeln an Scholz.

In einem offenen Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz äußern die Chefs der ostdeutschen Wirtschaft ihre tiefe Verzweiflung über den Niedergang des Wirtschaftsstandortes Ostdeutschland. 

Die Präsidenten von 14 Industrie- und Handelskammern in den fünf östlichen Bundesländern kritisieren in dem Brief schwere Fehler in fast allen Bereichen der Politik der Bundesregierung. 

Sie fordern eine vernünftige Vorbereitung, Abwägung und sachgerechte Erklärung politischer Entscheidungen. 

Die Vertreter von fast 700.000 Unternehmen beklagen die fehlende Einbindung bei Entscheidungen mit großer wirtschaftlicher Tragweite, die Schwächung der Wettbewerbsfähigkeit und des Vertrauens in die Politik. 

Sie sehen in der aktuellen Politik eine Gefahr für die Wirtschaft und warnen vor einer Stärkung der AfD in den anstehenden Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg. 

Sie befürchten, dass ostdeutsche Bundesländer zu Sehnsuchtsorten für Rechtsextremisten und wirtschaftlich zu Transitländern verkommen könnten, berichtet die Berliner Zeitung.