Sparkasse warnt: Vorsicht vor neuen Phishing-Mails

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Was Sparkassen-Kunden jetzt wissen müssen.

Sparkassen-Kunden sind aktuell Ziel eines besonders perfiden Phishing-Versuchs, bei dem Betrüger gefälschte E-Mails versenden, die scheinbar von der Sparkasse stammen. 

Diese Phishing-Mails behaupten, dass die PushTAN-Verbindung der Kunden abgelaufen sei und fordern die Empfänger auf, einen Verifizierungsprozess zu durchlaufen, um ihre Push-TAN-App weiterhin nutzen zu können. 

Die Sparkasse hat diesen Betrugsversuch bereits bemerkt und warnt ihre Kunden eindringlich vor den gefährlichen E-Mails. Ziel der Betrüger ist es, an sensible Informationen wie Passwörter, Kontodaten und persönliche Daten zu gelangen. 

Kunden, die auf die Links in den Phishing-Mails klicken und Daten eingeben, riskieren, dass diese Informationen für betrügerische Transaktionen oder weitere betrügerische Aktivitäten missbraucht werden. 

Die Sparkasse betont, dass Kunden keine Daten auf den in den Phishing-Mails verlinkten Seiten eingeben sollten und mahnt zur Vorsicht. 

Wer den Betrug nicht sofort erkannt hat und Daten preisgegeben hat, sollte sich umgehend bei der Sparkasse melden, um den Zugang zum Online-Banking und die Sparkassen-Card sperren zu lassen, berichtet Watson.