Steinmeier und Scholz unterstützen: Deutschland steht auf gegen Hass

Geschrieben von Olivia Rosenberg

17 Wochen vor

|

18/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Tausende gegen Rechts auf den Straßen.

In deutschen Städten, insbesondere in Freiburg und Berlin, haben Tausende Menschen gegen Rechtsextremismus demonstriert. 

Die größte Versammlung fand in Freiburg statt, wo nach Angaben der Organisatoren etwa 10.000 Menschen teilnahmen, während die Polizei die Zahl auf 6.000 bis 7.000 schätzte. 

Diese Demonstrationen sind eine Reaktion auf ein kürzlich von der Rechercheplattform Correctiv aufgedecktes Geheimtreffen von AfD-Politikern, Neonazis und Unternehmern, die über die Vertreibung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte diskutierten.

Laut Tagesschau skandierten die Demonstranten in Berlin vor dem Roten Rathaus Parolen wie "Ganz Berlin hasst die AfD" und forderten ein Verbot der Partei. 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kanzler Olaf Scholz äußerten sich ebenfalls zu den Protesten. 

Steinmeier betonte auf dem Onlinedienst X die Wichtigkeit, sich Verfassungsfeinden entgegenzustellen und erklärte, dass es keine Bürger erster oder zweiter Klasse gebe. 

Scholz lobte die Demonstranten für ihren Einsatz gegen Rassismus und für die Demokratie.

Die Demonstrationen zeigen eine starke öffentliche Reaktion auf rechtsextreme Tendenzen und die Bedeutung des Engagements für demokratische Werte und gegen Rassismus in Deutschland.