Steuer-Schock: Geringverdiener zahlen drauf

Geschrieben von Olivia Rosenberg

19 Wochen vor

|

03/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Neue Steuerregelung trifft Durchschnittsverdiener hart.

Das Jahr 2024 bringt für die meisten Steuerzahler in Deutschland eine höhere Belastung mit sich. Besonders Gering- und Durchschnittsverdiener sind davon betroffen. 

Laut aktuellen Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) müssen diese Einkommensgruppen mit einer spürbaren Mehrbelastung rechnen. 

Das IW fordert die Ampel-Regierung auf, das versprochene Klimageld zu zahlen, um auch geringe Einkommen angemessen zu entlasten, berichtet Tagesschau.

Mit Beginn des neuen Jahres sind zahlreiche Ausgaben für Verbraucher gestiegen. Die Sozialbeiträge und der CO2-Preis auf fossile Energieträger haben zugenommen. 

Die Mehrwertsteuer in der Gastronomie liegt wieder bei 19 Prozent, ebenso die Mehrwertsteuer für Gas. Strom wurde aufgrund steigender Netzentgelte teurer. Dem gegenüber steht eine steuerliche Entlastung bei der Einkommensteuer.

Ein Single mit einem Jahresbruttoeinkommen von 50.000 Euro zahlt laut IW auf das Jahr gerechnet 40 Euro mehr an Steuern und Abgaben. 

Eine Familie mit zwei Kindern und einem gemeinsamen Bruttojahreseinkommen von 130.000 Euro hat am Ende des Jahres 262 Euro mehr, eine Familie mit 42.000 Euro Jahreseinkommen 33 Euro weniger. 

Besonders hart trifft es Alleinerziehende mit einem Kind und einem Jahresbruttoeinkommen von weniger als 36.000 Euro, die ein Minus von 144 Euro zu verzeichnen haben.