Streit in Brüssel: AfD droht der Ausschluss

Geschrieben von Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

23/05/2024
Deutschland
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
AfD-Delegation kämpft um ihren Verbleib in Brüssel.

Im Europaparlament droht der gesamten AfD-Delegation der Ausschluss aus der Fraktion Identität und Demokratie (ID). 

Grund dafür sind Vorfälle rund um das AfD-Mitglied Maximilian Krah, die laut einem Antrag des ID-Fraktionschefs Marco Zanni dem Zusammenhalt und Ansehen der Fraktion geschadet haben. Das geht aus einem Bericht auf WELT hervor.

Krah soll aufgrund fortgesetzter Verletzungen des Fraktionszusammenhalts ausgeschlossen werden. 

Ein Antrag der AfD-Delegationsleiterin Christine Anderson unterstützt dies und soll verhindern, dass die gesamte AfD-Delegation ausgeschlossen wird. 

Die österreichische FPÖ und die Estnische Konservative Volkspartei sprechen sich gegen den Ausschluss der gesamten AfD-Delegation, jedoch für den Ausschluss Krahs aus.

Die französische Partei Rassemblement National von Marine Le Pen und die italienische Lega von Matteo Salvini wollen im künftigen Europäischen Parlament nicht mehr mit der AfD zusammenarbeiten. 

Krahs kontroverse Äußerungen, wie die Behauptung, nicht jeder SS-Soldat sei ein Verbrecher gewesen, haben zu dieser Entscheidung beigetragen. 

Krah hat daraufhin seinen Rückzug vom Europawahlkampf und seinen Rücktritt aus dem AfD-Bundesvorstand erklärt.