Terrorverdacht in Niedersachsen: Junger Mann wegen Anschlagsplänen in Gewahrsam

01/12/2023 13:57

Olivia Rosenberg

Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Terrorverdächtiger in Niedersachsen festgenommen.

Meistgelesen heute

Das Landeskriminalamt Niedersachsen hat nach Informationen von NDR und WDR einen 20-jährigen Islamisten festgenommen, der verdächtigt wird, einen Terroranschlag geplant zu haben. 

Der junge Mann, ein Iraker aus Sachsen-Anhalt, wurde in Helmstedt festgenommen und bleibt vorerst in Polizeigewahrsam.

Nach Angaben des NDR und WDR könnte das Ziel des Anschlags möglicherweise der Weihnachtsmarkt in Hannover gewesen sein. Dies könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, so ein Sprecher des niedersächsischen Landeskriminalamts. 

Niedersachsens Innenministerin Daniela Behrens (SPD) erklärte, dass es zwar keine konkreten Hinweise auf Anschläge in Niedersachsen gegeben habe, aber die vorliegenden Erkenntnisse hätten die Sicherheitsbehörden dazu veranlasst, den 20-Jährigen in Präventivgewahrsam zu nehmen.

Der Verdächtige soll sich bereit erklärt haben, als Unterstützung der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) ein Attentat zu verüben. 

Die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe hat mittlerweile die Ermittlungen wegen möglicher Unterstützung einer terroristischen Vereinigung aufgenommen und die Wohnung des Mannes durchsuchen lassen.

Diese Festnahme verdeutlicht die anhaltende Bedrohung durch islamistischen Terrorismus in Deutschland. 

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, warnte kürzlich, dass die Gefahr durch islamistische Gewalt so hoch sei wie lange nicht mehr. 

Die Polizei bleibt bei großen Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkten sehr präsent, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.