Vom Entführer zum Räuber: Drachs kriminelle Laufbahn geht weiter

Geschrieben von Olivia Rosenberg

23 Wochen vor

|

04/01/2024
Deutschland
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Sicherungsverwahrung nach der Haft.

Thomas Drach, bekannt als der Entführer des Reemtsma-Erben Jan Philipp Reemtsma, wurde vom Kölner Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren verurteilt. 

Zusätzlich wurde gegen ihn eine anschließende Sicherungsverwahrung verhängt, was bedeutet, dass er nach seiner Haftstrafe weiterhin im Maßregelvollzug bleiben wird. 

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Drach zwischen 2018 und 2019 drei Raubüberfälle auf Werttransporter in Köln und Frankfurt am Main begangen hat. 

Bei zwei dieser Überfälle schoss er auf die Geldboten, die dabei schwere Verletzungen erlitten. Ein weiterer Überfall im hessischen Limburg konnte ihm nicht nachgewiesen werden. 

Drach hatte alle Vorwürfe bestritten und seine Verteidiger hatten Freispruch beantragt. Der Prozess dauerte fast zwei Jahre und fand unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Drach gilt als einer der gefährlichsten Schwerverbrecher Deutschlands. 

Er hatte 1996 Jan Philipp Reemtsma entführt und gegen ein Lösegeld in zweistelliger Millionenhöhe wieder freigelassen. 

Für diese Tat wurde er zu 14,5 Jahren Haft verurteilt. Während seines Gefängnisaufenthalts wurde er wegen versuchter Anstiftung zur Erpressung erneut verurteilt und kam im Oktober 2013 frei, berichtet Tagesschau.