Von Versäumnissen und Verantwortung: Röttgens Kritik an der Bundesregierung

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Ein Sieg Putins als Desaster für Deutschland.

In einer kritischen Auseinandersetzung mit der aktuellen deutschen Außenpolitik und der Unterstützung der Ukraine warnt CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen vor den Konsequenzen eines möglichen Sieges Putins für Deutschland. 

In einem Interview mit ntv, das von FOCUS online berichtet wurde, äußert Röttgen seine Besorgnis über die zögerliche Haltung der Bundesregierung bezüglich weiterer Waffenlieferungen an die Ukraine. 

Er kritisiert die "verschrobelten Koalitionsformulierungen" und die aus seiner Sicht "zerrüttete" Regierung, die es versäumt, entschlossen zu handeln.

Röttgen betont die Dringlichkeit deutscher Initiative und fordert Bundeskanzler Olaf Scholz auf, eine führende Rolle in Europa zu übernehmen, um eine Allianz zur Unterstützung der Ukraine zu bilden. 

Er sieht die Notwendigkeit, die ukrainischen Streitkräfte umfassender zu unterstützen, um den "hohen Blutverlust auf beiden Seiten" zu minimieren. 

Der CDU-Politiker kritisiert, dass die Versprechen von Scholz, die Ukraine "so lange es braucht" zu unterstützen, nicht ausreichen, da die Ukraine unter einem akuten Mangel an Ressourcen leidet und die Zeit auf Putins Seite ist.