Experten Äußern Ernsthaftes Besorgnis Über Neue JN.1-COVID-Variante

07/01/2024 07:34

Rikki Jürgensen

Gesundheit
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Experten Äußern Ernsthaftes Besorgnis Über Neue JN.1-COVID-Variante.

Meistgelesen heute

Die Welt steht vor einer neuen Herausforderung in der anhaltenden COVID-19-Pandemie mit dem Auftauchen von JN.1, einer Variante, die schnell die Aufmerksamkeit von Gesundheitsexperten weltweit auf sich gezogen hat.

Diese Variante, die aus der Omikron-Linie hervorgegangen ist, markiert eine signifikante Veränderung im Verhalten und in der Verbreitung des Virus.

Ernsthafte Bedenken geäußert

Nachdem sich JN.1 in etwa 41 Ländern verbreitet hat, wurde sie erstmals in Luxemburg entdeckt und hat seitdem schnell ihren Einflussbereich erweitert. Die Weltgesundheitsorganisation hat die rasche Ausbreitung der Variante anerkannt, indem sie sie als Variante von Interesse eingestuft hat. Die Gesundheitsbehörden sind nun in höchster Alarmbereitschaft, da die WHO einen Anstieg von Atemwegserkrankungen voraussagt, der auf die Ausbreitung von JN.1 zurückzuführen ist.

Laut National Herald India haben prominente Stimmen aus der medizinischen Gemeinschaft, darunter Dr. Eric Topol und Dr. Michael Osterholm, ernsthafte Bedenken bezüglich JN.1 geäußert.

Sie betonen, dass diese Variante eine bedeutende Entwicklung in der Evolution des Virus darstellt und warnen, dass der Verlauf der Pandemie noch lange nicht vorbei ist.

Dr. Rajeev Jayadevan und Ryan Gregory betonen weiterhin die einzigartigen Eigenschaften von JN.1, insbesondere ihre beispiellosen genetischen Veränderungen und das Potenzial, zukünftige Viruslinien zu dominieren.

Maria Van Kerkhove von der WHO warnt ebenfalls, dass JN.1 zwar zu neuen Sublinien führen könnte, die Zukunft aber auch Varianten hervorbringen könnte, die so unterschiedlich wie Omikron sind.