Günstiges tägliches Nahrungsergänzungsmittel scheint die Gehirnfunktion bei älteren Erwachsenen zu verbessern

Geschrieben von Olivia Rosenberg

12 Wochen vor

|

06/03/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Günstige Nahrungsergänzungsmittel als Waffe gegen kognitive Alterung.

Eine bahnbrechende Studie von King's College London, veröffentlicht auf ScienceAlert, zeigt, dass die tägliche Einnahme von prebiotischen Nahrungsergänzungsmitteln die Gehirnfunktion bei Personen über 60 Jahren verbessern kann. 

Die doppelblinde Studie untersuchte die Auswirkungen von zwei prebiotischen Pflanzenfasern, Inulin und Fructooligosacchariden (FOS), die als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich sind. 

Diese Prebiotika sind nicht verdauliche Lebensmittelbestandteile, die das Wachstum nützlicher Darmmikroben fördern.

Die Teilnehmer, 36 Zwillingspaare über 60 Jahre, wurden zufällig ausgewählt, um entweder das Prebiotikum in einem Proteinshake oder ein Placebo täglich zu sich zu nehmen. 

Nach drei Monaten zeigten die Zwillinge, die die Prebiotika einnahmen, bessere Ergebnisse in kognitiven Tests.

Interessanterweise wurden durch die Einnahme der Faserergänzungen leichte Veränderungen im Darmmikrobiom festgestellt, insbesondere eine Zunahme des nützlichen Bakteriums Bifidobacterium. 

Frühere Studien an Mäusen legen nahe, dass Bifidobacterium kognitive Defizite durch die Regulierung der Darm-Hirn-Verbindungen reduzieren kann. 

Diese Ergebnisse unterstreichen das enorme Potenzial für die Verbesserung der Gehirngesundheit und des Gedächtnisses in der alternden Bevölkerung und öffnen neue Wege für gesünderes Altern.

Die Studie zeigt, dass die Verbindung zwischen Darm und Gehirn, die sogenannte Darm-Hirn-Achse, eine entscheidende Rolle bei der kognitiven Gesundheit spielt. 

Während Prebiotika einige Aspekte der kognitiven Funktion, wie Gedächtnis und Verarbeitungszeiten, verbessern können, gab es keine signifikanten physischen Vorteile, wie die Verbesserung des Muskelverlusts. 

Die Forschung bietet dennoch vielversprechende Ansätze für die Behandlung kognitiver Beeinträchtigungen und unterstreicht die Bedeutung der Ernährung für die Gehirngesundheit.