Haferflocken: Gesundes Frühstück oder Kalorienfalle?

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

31/05/2024
Gesundheit
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Diese Fehler machen Haferflocken ungesund.

Haferflocken gelten als ein gesundes Frühstück, das reich an Ballaststoffen, komplexen Kohlenhydraten, Eiweiß und Mineralstoffen wie Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink ist. 

Allerdings können bei der Zubereitung Fehler gemacht werden, die aus dem eigentlich gesunden Frühstück eine Kalorienbombe machen. 

Laut einem Bericht von CHIP sind insbesondere Fertigprodukte, zu große Portionen, kalorienreiche Toppings und fehlende Proteine die Hauptursachen dafür, dass Haferflocken dick machen können.

Ein häufiger Fehler ist die Verwendung von Fertigprodukten, die oft Zucker und Konservierungsstoffe enthalten. Diese Zusätze sind nicht nur ungesund, sondern beeinflussen auch die Sättigung negativ. 

Für ein gesundes Porridge-Frühstück sind einfache, zartschmelzende Haferflocken ohne Zusätze die beste Wahl. Ein weiterer Fehler ist die Überschätzung der Portionsgröße. Eine Portion von 40 bis 50 Gramm Haferflocken reicht in der Regel aus, um satt zu werden.

Zu große Portionen führen hingegen schnell zu einer übermäßigen Kalorienaufnahme und einem unangenehmen Völlegefühl.

Frisches Obst ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Haferflocken-Frühstücks. Es liefert Vitamine und Ballaststoffe, die für eine nachhaltige Sättigung sorgen. Apfelstücke oder Beeren sind besonders empfehlenswert, da sie kalorienarm und nährstoffreich sind. 

Trockenobst und Nüsse sollten hingegen in Maßen verwendet werden, da sie viele Kalorien enthalten. Mehr als eine Handvoll Nüsse und vereinzelte Trockenfrüchte sollten nicht in der Schüssel landen.

Die Zugabe von Proteinen wie Nussbutter, Proteinpulver oder griechischem Joghurt kann die Sättigung verlängern und Heißhungerattacken vorbeugen. 

Wer seine Haferflocken mit Wasser statt mit Milch zubereitet, spart zwar Kalorien, bleibt aber nicht so lange satt. Milch oder pflanzliche Alternativen wie Hafer-, Kokos- oder Mandelmilch sind daher empfehlenswert, da sie zusätzliche Nährstoffe liefern und länger sättigen.

Zusätzlich sollten die Stauräume für Haferflocken regelmäßig überprüft und ungenutzte Vorräte aussortiert werden, um Platz und Übersichtlichkeit zu bewahren. 

Ein aufgeräumter Vorratsschrank kann dazu beitragen, den Überblick zu behalten und gesunde Entscheidungen zu treffen.