Hausmittel gegen Mückenstiche: Diese zwei überraschenden Helfer lindern den Juckreiz

Olivia Rosenberg

1 Woche vor

|

10/07/2024
Gesundheit
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Hausmittel, die bei Mückenstichen wirklich helfen.

Der Sommer bringt nicht nur Sonnenschein und warme Temperaturen, sondern auch lästige Mückenstiche mit sich. 

Diese können äußerst unangenehm und juckend sein, oft sogar mehrere Tage lang. Neben den herkömmlichen Methoden wie kühlenden Salben oder ätherischen Ölen gibt es laut Freundin zwei überraschende Hausmittel, die den Juckreiz effektiv lindern: Apfelessig und Eierschalen.

Weibliche Mücken benötigen ein spezielles Eiweiß aus dem menschlichen Blut, um nach der Befruchtung Eier bilden zu können. Sie werden von Kohlendioxid und körpereigenen Gerüchen wie Schweiß angezogen, besonders bei windstillem Wetter. 

Beim Stich gibt die Mücke ein Sekret ab, das die Einstichstelle betäubt und die Blutgerinnung hemmt. 

Dies führt dazu, dass der Körper den Immunbotenstoff Histamin ausschüttet, wodurch die Gefäße erweitert werden und Flüssigkeit ins Gewebe gelangt, was den typischen Juckreiz verursacht.

Apfelessig kann hier Abhilfe schaffen. Er wirkt antiseptisch und entzündungshemmend und kann direkt auf den Mückenstich aufgetragen werden, um den Juckreiz zu lindern und die Heilung zu fördern. Ebenso überraschend ist der Einsatz von Eierschalen. 

Diese enthalten wertvolle Mineralien und können nach dem Trocknen zu Pulver zermahlen und auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Dies soll den Juckreiz ebenfalls reduzieren und die Heilung unterstützen.

Diese natürlichen Hausmittel bieten eine einfache und effektive Möglichkeit, den Juckreiz bei Mückenstichen zu lindern und die unangenehmen Symptome zu bekämpfen. Ein Versuch lohnt sich, um den Sommer ohne ständiges Kratzen genießen zu können.