Neue deutsche Studie: Anzeichen von Depressionen können durch die Augen erkannt werden

Geschrieben von Rikki Jürgensen

14 Wochen vor

|

08/02/2024
Foto: Unsplash
Foto: Unsplash
Anzeichen von Depressionen können durch die Augen erkannt werden.

Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Pupillenerweiterung als Reaktion auf erwartete Belohnungen Anzeichen von Depressionen aufzeigen kann, was neues Licht auf das Sprichwort „die Augen sind der Spiegel der Seele“ wirft.

Dieser Durchbruch, von Forschern am Max-Planck-Institut für Psychiatrie durchgeführt und im Fachjournal Scientific Reports detailliert beschrieben, nutzt die natürliche Reaktion der Pupillenerweiterung auf potenzielle Gewinne, eine Reaktion, die bei vielen mit klinischen Depressionen auffallend fehlt.

In dieser innovativen Studie beobachteten die Wissenschaftler, dass Personen mit Depressionen oft nicht die erwartete physiologische Reaktion auf die Vorfreude auf eine Belohnung zeigen, ein Phänomen, das besonders ausgeprägt ist bei denen, die einen Verlust an Freude und Energie berichten – häufige Symptome von Depressionen.

Dieser Befund legt nahe, dass Depressionen das Belohnungssystem des Gehirns beeinträchtigen könnten, was die übliche Pupillenerweiterung, die bei gesunden Personen zu sehen ist, verhindert.

An der Studie nahmen 40 unbehandelte Depressionspatienten und 31 gesunde Teilnehmer teil, die Computeraufgaben durchführten, während ihre Pupillenreaktionen gemessen wurden.

Die Aufgaben waren so konzipiert, dass sie die Chance auf einen Geldgewinn signalisierten, wobei die schnellsten Reaktionen belohnt wurden. Interessanterweise deutete bei Patienten, die größere Apathie erlebten, eine begrenzte Pupillenantwort auf einen Mangel an Aktivierung im Teil des Gehirns hin, der für die Produktion von Noradrenalin verantwortlich ist, was Gefühle der Apathie zugrunde liegen könnte.

Foto: Unsplash

Da Depressionen weltweit etwa jede zehnte Person betreffen, jedoch keine zugelassenen Biomarker für die Diagnose vorhanden sind, könnte diese Augentracking-Technik die Art und Weise, wie die Erkrankung diagnostiziert und behandelt wird, revolutionieren.

Sie hat das Potenzial, Personen mit Depressionen in Untergruppen zu klassifizieren oder ihre Behandlungsantwort zu überwachen und adressiert das dringende Bedürfnis nach einem tieferen Verständnis der physiologischen Mechanismen der Depression sowie einer Verfeinerung diagnostischer und therapeutischer Ansätze.