Den Sieg gegen Maulwürfe und Wühlmäuse sichern: So schützen Sie Ihren Garten im Frühling

Jasper Bergmann

23 Wochen vor

|

08/02/2024
Haus und Garten
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
So schützen Sie Ihren Garten im Frühling.

Wenn die Kälte nachlässt und der Frühling Versprechen der Erneuerung flüstert, stehen Gärtner vor einem bekannten Feind: der Anwesenheit von Maulwürfen und Wühlmäusen. Obwohl diese Kreaturen integraler Bestandteil unseres Ökosystems sind, kann ihre Aktivität in unseren Gärten weniger willkommen sein.

Die Frage, wie man diese Schädlinge effektiv abschreckt, ist eine, die viele erfahrene Gärtner betrachtet und mit einer Vielzahl von Methoden gelöst haben.

Die Übeltäter identifizieren: Maulwürfe und Wühlmäuse

Maulwürfe und Wühlmäuse, trotz ihrer geringen Größe, sind fähig, erheblichen Schaden in Gärten anzurichten. Ihre Aktivitäten können zum Untergang von Pflanzen führen und die Schönheit und Balance unserer Grünflächen stören.

Maulwürfe, die sich von Insekten und bodenbewohnenden Parasiten ernähren, unterstützen unbeabsichtigt die Schädlingsbekämpfung, während die Erde aus Maulwurfhügeln reich an nützlichen Spurenelementen ist. Ihre Tendenz, unterirdische Korridore zu graben und unschöne Hügel zu erstellen, kann jedoch eine Quelle der Frustration sein. Wühlmäuse hingegen hinterlassen runde Löcher im Boden und schädigen Pflanzen direkt, indem sie diese verzehren.

Humane und natürliche Strategien für einen schädlingsfreien Garten

Auf der Suche, unsere Gärten von diesen Schädlingen zurückzuerobern, ist es von größter Bedeutung, sich an humane Methoden zu erinnern, insbesondere angesichts des geschützten Status von Maulwürfen.

Natürliche Abschreckungsmittel bieten eine Lösung, ohne zu schädlichen Praktiken greifen zu müssen. Schallvertreiber, unterirdische Netze und DIY-Lösungen wie Metallstäbe mit Dosen oder Flaschen können eine Umgebung schaffen, die für Maulwürfe und Wühlmäuse unwillkommen ist.

Pflanzen als Barriere: Die natürliche Abwehr

Die Einführung von Pflanzen, die für Maulwürfe und Wühlmäuse natürlich abstoßend sind, kann als effektive Barriere dienen. Minze, Knoblauch, Basilikum und Lavendel bereichern nicht nur die Biodiversität des Gartens, sondern schützen ihn auch. Das Einbringen von Abschreckungsmitteln wie Katzen- oder Hundehaare, geräucherte Zigaretten, Zitronenschalen oder sogar Heringstücke in Maulwurfhügel kann natürliche Düfte als Repellent nutzen.

Wunderbaum: Die Geheimwaffe

Die Wunderbaumpflanze erweist sich als mächtiger Verbündeter im Abwehrkampf gegen Nagetiere mit ihrem starken Aroma. Sie strategisch im Garten zu pflanzen oder ihre Samen direkt in die von Schädlingen gegrabenen Löcher zu legen, kann deren Anwesenheit entmutigen. Darüber hinaus ist ein Spray aus Rizinusöl, das aus dem Wunderbaum gewonnen wird, ebenfalls perfekt. Um es vorzubereiten, einfach 15 g Öl und einen Esslöffel Kaliumseife (oder Spülmittel) zu 10 Litern Wasser hinzufügen. Besprühen Sie die Beete oder den Rasen mit der auf diese Weise vorbereiteten Lösung, und die Maulwürfe und Wühlmäuse werden den Garten im Nu verlassen.

Als Gärtner lehrt uns unsere Verbindung mit dem Land nicht nur die Freuden des Lebens zu nähren, sondern auch die Bedeutung des Zusammenlebens mit den unzähligen Kreaturen der Natur. Durch den Einsatz dieser natürlichen und humanen Strategien können wir unsere Gärten schützen und sicherstellen, dass sie eine Quelle der Schönheit und Ruhe bleiben, frei von den Störungen, die Maulwürfe und Wühlmäuse verursachen können.