So schützen Sie Ihre Spülmaschine vor Schäden: Diese Gegenstände gehören nicht in die Spülmaschine

Geschrieben von Olivia Rosenberg

11 Wochen vor

|

06/03/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
5 Dinge, die Sie niemals in die Spülmaschine tun sollten.

Die Spülmaschine ist ein unverzichtbarer Helfer im Haushalt, der uns Zeit und Mühe erspart. Doch nicht alles, was schmutzig ist, gehört auch in die Spülmaschine. 

Wie myHOMEBOOK berichtet, gibt es fünf Dinge, die man besser nicht in die Spülmaschine gibt, um Schäden am Gerät zu vermeiden und dessen Lebensdauer zu verlängern. 

Zu diesen Gegenständen zählen unter anderem solche mit Etiketten oder Aufklebern, da sich der Klebstoff lösen und die Abflussschläuche verstopfen kann. 

Auch normales Spülmittel sollte vermieden werden, da es zu viel Schaum erzeugen und die Maschine überfordern kann.

Essensreste, die nicht vorher abgekratzt wurden, können ebenfalls Probleme verursachen, indem sie Siebe, Filter und Schläuche verstopfen. 

Hausmittel wie Essig oder Natron, obwohl sie in vielen Bereichen des Haushalts nützlich sind, können empfindliche Teile der Spülmaschine angreifen und deren Funktion beeinträchtigen. 

Zudem sollten Kleinteile wie Flaschendeckel oder Kinderspielzeug nicht lose in die Spülmaschine gegeben werden, da sie während des Waschvorgangs die Sprüharme oder andere Teile beschädigen können.

Diese Hinweise helfen dabei, die Spülmaschine effizient und sicher zu nutzen, um unerwünschte Reparaturen und eine verkürzte Lebensdauer des Geräts zu vermeiden. 

Ein bewusster Umgang mit der Spülmaschine sorgt dafür, dass sie uns lange erhalten bleibt und ihren Dienst zu unserer Zufriedenheit verrichtet.