Hundebesitzer warnt nach erschreckendem Erlebnis: Diese Dinge in Ihrem Zuhause sind giftig für Ihren Hund

10/12/2023 11:07

Rikki Jürgensen

Haustiere
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Diese Dinge in Ihrem Zuhause sind giftig für Ihren Hund.

Meistgelesen heute

Ein Hundebesitzer hat nach einer beängstigenden Erfahrung eine dringende Warnung ausgesprochen, die Haushaltsgegenstände hervorhebt, die für Hunde giftig sind. Die Warnung, die für alle Tierbesitzer von Bedeutung ist, folgt auf einen Vorfall mit einem neu gekauften Artikel, der sich als gefährlich herausstellte.

Wie Pensionist berichtet, werden viele Gegenstände, die wir außerhalb der Reichweite unserer geliebten Hunde aufbewahren, als weitgehend harmlos angesehen, wie zum Beispiel Diffusoren, die unsere Häuser angenehm duften lassen. Es stellt sich jedoch heraus, dass die im Raum schwebenden Düfte Ihr Haustier tatsächlich sehr krank machen können.

Marianne Whyte aus Neuseeland wandte sich an die sozialen Medien, um ihre Mit-Hundebesitzer nach einer Vergiftung ihres Welpen durch einen Öldiffusor dringend zu warnen. Ihr Facebook-Beitrag wurde schnell viral, und Tierbesitzer lobten sie für die Ausgabe der Warnung.

Whyte erklärte: "Samstagnacht kam ich spät nach Hause, und mein Hund erkannte mich nicht. Ich dachte, ich hätte ihn aus einem Albtraum geweckt, aber am Sonntag verhielt er sich immer noch seltsam. Ich hatte meinen neuen Diffusor laufen lassen und beschloss, ihn auszuschalten. Am Sonntagnachmittag ging es ihm besser."

Ein Besuch beim Tierarzt

Am nächsten Tag erzählte Mariannes Hundesitter ihr, dass der Kleine sich geweigert hatte, unter dem Bett hervorzukommen. Als sie von der Arbeit zurückkehrte, schien ihr geliebtes Haustier sie erneut nicht zu erkennen.

"Ich brachte ihn zum Notfalltierarzt. Es stellte sich heraus, dass das Teebaumöl, das ich im Diffusor verwendete, giftig für Hunde ist. Glücklicherweise zeigten die Tests, dass seine Leber in Ordnung war, aber wir waren noch nicht außer Gefahr. Er erhielt Flüssigkeit unter die Haut, um die Giftstoffe auszuspülen. Der Tierarzt und die Giftkontrolle sagen, dass sie diese Fälle oft sehen, jetzt, wo die Beliebtheit ätherischer Öle wächst. Bitte stellen Sie sicher, dass die ätherischen Öle, die Sie verbrennen, nicht giftig für Ihre Haustiere sind."

Vorsicht vor diesen

Marianne teilte weiterhin eine lange Liste von Ölen, die Hundebesitzer vermeiden sollten, darunter Anis, Birke, Bittermandel, Kalmus, Kampfer, Nelke, Knoblauch, Gänsefuß, Meerrettich, Wacholder, Beifuß, Senf, Oregano, Polei-Minze, Roter oder Weißer Thymian, Raute, Teebaumöl, Lebensbaum, Wintergrün, Wermut und Schafgarbe.

Der Tierarzt stimmt zu

Ihr Beitrag wurde schnell über 99.000 Mal geteilt, und mehr als 13.000 Menschen haben kommentiert. Viele dankten ihr für das Teilen und sagten, sie hätten keine Ahnung gehabt, dass sie die Öle nicht verwenden sollten.

Eine Person schrieb: "Danke fürs Teilen, Marianne. Ich hatte keine Ahnung davon."

"Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast, ich habe nicht an diese Gefahr gedacht", kommentierte ein anderer.

Die Tierärztin Zoe Costigan von der Firma Itchpet.com, die sich auf Tierwohl spezialisiert hat, unterstützte Mariannes Warnung. Sie sagte: "Wir müssen vorsichtig sein, wenn wir ätherische Öle in unseren Häusern aufbewahren, da viele Öle potenziell giftig für unsere Haustiere sein können. Ätherische Öle, die nicht nur in Raumdiffusoren verwendet werden, finden sich auch in vielen Produkten wie Shampoos, Lufterfrischern, Insektenschutzmitteln und können versehentlich von Tieren aufgenommen, durch die Haut absorbiert oder eingeatmet werden."