Hohe Mieten in Großstädten: Ein Dilemma für Fachkräfte und Unternehmen

Geschrieben von Olivia Rosenberg

13 Wochen vor

|

25/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Die Wohnkostenkrise und der Fachkräftemangel.

Die hohen Mieten in deutschen Großstädten stellen nicht nur für Einzelpersonen, sondern auch für Unternehmen ein wachsendes Problem dar, insbesondere im Kontext des Fachkräftemangels.

Eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC, die auf tagesschau.de vorgestellt wird, zeigt, dass das teure Wohnen in der Stadt als zentrales Hindernis für das Leben und Arbeiten in urbanen Zentren angesehen wird. 

Ein Drittel der Befragten erwägt sogar einen Jobwechsel aufgrund der hohen Mieten, und eine kleine Minderheit hat diesen Schritt bereits vollzogen.

Laut der Tagesschau wird es für Arbeitgeber in Ballungsräumen immer schwieriger, Fachkräfte zu finden und zu halten. 

Die Studie, die 4.200 Berufstätige in zwölf deutschen Großstädten befragte, offenbart, dass fast zwei Drittel der Menschen mit den Mieten und der Verfügbarkeit von Wohnraum unzufrieden sind. 

Fast 90 Prozent empfinden es als Glückssache, eine bezahlbare Wohnung zu finden, besonders in Städten wie Stuttgart und München.

Diese Entwicklungen stellen eine signifikante Herausforderung für den deutschen Arbeitsmarkt dar und unterstreichen die Notwendigkeit für politische und unternehmerische Lösungsansätze, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und den Fachkräftemangel effektiv zu bekämpfen.