Benzinpreise steigen um das Fünffache in Kuba

Geschrieben von Olivia Rosenberg

19 Wochen vor

|

09/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Kuba erhöht die Kraftstoffpreise massiv.

Kuba steht vor einer drastischen Erhöhung der Kraftstoffpreise. Vor dem Hintergrund einer schweren Wirtschaftskrise hat der Inselstaat angekündigt, die Preise für Benzin und Diesel ab Februar massiv zu erhöhen. 

Laut Finanzminister Vladimir Regueiro wird der Preis für Normalbenzin von 25 auf 132 kubanische Pesos pro Liter steigen, während Superbenzin 156 kubanische Pesos pro Liter kosten wird, wie die Tagesschau berichtet. 

Dies entspricht einer mehr als fünffachen Erhöhung des derzeitigen Preises.

Zusätzlich werden landesweit 29 Tankstellen eröffnet, die Benzin ausschließlich gegen Dollar verkaufen. Diese Maßnahme soll dringend benötigte Devisen für den Kauf von Kraftstoff auf dem internationalen Markt einbringen.

Ausländische Touristen sollen Benzin künftig mit Devisen bezahlen. Die Regierung plant auch Preiserhöhungen bei Flüssiggas und für Haushalte mit hohem Stromverbrauch ab März.

Die Preiserhöhungen sind Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets, um das Haushaltsdefizit zu bekämpfen und Mittel für den Import unverzichtbarer Güter zu generieren. 

Kuba erlebt derzeit die schlimmste Wirtschaftskrise seit den 1990er-Jahren, verschärft durch das US-Embargo, den Einbruch des Tourismus in der Corona-Pandemie und das Schwinden der Unterstützung durch Venezuela.

In Kuba herrscht Mangel an Nahrungsmitteln, Medizin und Kraftstoff, was auch die Landwirtschaft beeinträchtigt. Selbst die Zuckerproduktion reicht nicht mehr aus, um den einheimischen Bedarf zu decken.