Ich hatte Schulden in Höhe von 25.000 Pfund – es dauerte Jahre, bis ich realisierte, dass ich auf Geld saß

Geschrieben von Olivia Rosenberg

3 Wochen vor

|

30/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Lisa Maynard-Atems Weg zur finanziellen Freiheit.

Lisa Maynard-Atem stand vor einem riesigen Schuldenberg von 25.000 Pfund, was  etwa 29250 € entspricht, bis sie eine unerwartete Möglichkeit entdeckte, ihre Finanzen zu regeln. 

Wie Metro berichtet, begann Lisa im Jahr 2020 damit, ihre Designerkleider zu vermieten, und konnte nicht nur ihre Schulden abbezahlen, sondern auch signifikant sparen.

Die 46-jährige Marketing- und Kommunikationsspezialistin aus Manchester entschied sich, ihre teuren Kleider auf der Modevermietungsplattform Hurr anzubieten. 

Dies erwies sich als lukrativ: Sie erzielte anfangs Einnahmen von 3.000 Pfund, die später auf 7.832 Pfund, etwa 9.163,51€, anstiegen. Der Clou an der Sache: Sie musste nicht einmal ihre geliebten Stücke verkaufen, sondern konnte sie immer wieder vermieten.

Der Prozess begann damit, dass Lisa die Modevermietung zunächst skeptisch gegenüberstand, doch nachdem sie ihre Garderobe durchgesehen hatte, entschloss sie sich, es zu versuchen. 

Sie stellte fest, dass sie tatsächlich „auf Geld saß“, ohne es zu wissen. Ihre Entscheidung, Mode zu vermieten, zahlte sich aus und brachte ihr nicht nur finanzielle Entlastung, sondern auch die Möglichkeit, in neue Stücke zu investieren und gleichzeitig bestehende zu pflegen.

Diese Nebentätigkeit ermöglichte es Lisa auch, eine Anzahlung für ein eigenes Haus zu leisten und sich letztlich als Unternehmerin selbstständig zu machen. 

Ihre Geschichte ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie kreatives Denken und die Nutzung vorhandener Ressourcen zu echter finanzieller Unabhängigkeit führen können.