Schlechte Haltung? Diese fünf Anzeichen sollten Sie nicht ignorieren

08/01/2024 11:54

Olivia Rosenberg

Lifestyle
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
So verbessern Sie Ihre Körperhaltung.

Meistgelesen heute

Laut einer Studie verbringen Büroangestellte 75% ihrer Wachzeit im Sitzen, was oft zu einer schlechten Körperhaltung führt. 

Die Physiotherapeutin Helen O'Leary erklärt, dass es keine ideale Körperhaltung gibt, da sie sich je nach Position und Gravitationseinfluss auf Muskeln und Knochen ändert. Eine gute Haltung bedeutet, dass die natürlichen Kurven der Wirbelsäule erhalten bleiben. 

Oftmals werden diese Kurven übertrieben, was als schlechte Haltung wahrgenommen wird. O'Leary betont, dass genetische Faktoren und die natürliche Körperform eine große Rolle bei der Haltung spielen.

Hier sind fünf Anzeichen für eine schlechte Haltung und Tipps zur Verbesserung:

  • Ständige Steifheit: Regelmäßige kleine Bewegungen und Anpassungen der Sitz- oder Stehposition können helfen.

  • Rückenschmerzen: Stärkung der Rückenmuskulatur und des Rumpfes unterstützt eine bessere Haltung.

  • Nackenschmerzen: Jährliche Augenuntersuchungen und eine ergonomische Schreibtischgestaltung können Abhilfe schaffen.

  • Ständiger Dehnungs- oder Knackbedarf: Mehr Bewegung und Stärkung der Muskeln sind wichtig.

  • Entstehung eines Buckels: Ausgleichsübungen und Geduld sind erforderlich, um die Körperhaltung zu verbessern.

O'Learys Fazit: Eine bessere Körperhaltung wird durch Stärke und regelmäßige Bewegung erreicht. Es ist wichtig, dass die natürlichen Kurven der Wirbelsäule in ihrer natürlichen Position bleiben, damit die Muskeln effizient und effektiv arbeiten können, berichtet Metro.