Tierärzte schlagen Alarm: Vorsicht vor diesen Weihnachtssnacks für Hunde

19/12/2023 15:02

Olivia Rosenberg

Lifestyle
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Schützen Sie Ihren Hund vor diesen Snacks.

Meistgelesen heute

Tierärzte warnen Hundebesitzer vor den Gefahren bestimmter Weihnachtsleckereien für ihre Vierbeiner. In der Weihnachtszeit häufen sich laut Tierärzten Fütterungsfehler bei Hunden, die zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen führen können.

Wie die Welt berichtet, sind Schokolade und Rosinen besonders gefährlich für Hunde. Schokolade enthält Theobromin, das für Hunde giftig ist und in dunkler Schokolade und Kakaopulver besonders hoch konzentriert ist. 

Die Menge, die für einen Hund gefährlich wird, hängt von seiner Körpermasse ab. Bereits 100 bis 200 Milligramm Zartbitterschokolade pro Kilogramm Körpergewicht können für einen Hund toxisch sein. 

Auch Rosinen sind gefährlich, da schon drei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht zu einer Vergiftung führen können.

Neben Schokolade und Rosinen warnt die Tierärztin Melina Gantzer auch vor Xylit-Vergiftungen, die durch den Konsum von Birkenzucker entstehen können. 

Symptome sind Apathie, Schwäche, Taumeln, Zittern, schnelle Herzrate, Sehstörungen, Erbrechen und Durchfall. Macadamianüsse sollten ebenfalls vermieden werden, da sie steife Gelenke, Fieber und starke Schmerzen verursachen können. 

Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands (ZZF) warnt zudem davor, Hunden Knochen zu verfüttern, da diese beim Zerbeißen zersplittern und Magen und Darm verletzen können.

Diese Warnungen sind besonders wichtig, da viele Hundebesitzer ihren Hunden während der Feiertage gerne etwas Besonderes gönnen möchten. Es ist jedoch entscheidend, sich der Risiken bewusst zu sein und die Gesundheit des Haustiers zu schützen.