Was ist die attraktivste Größe für Männer?

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Das ideale Maß für Männer und die Generation, die darüber hinwegsieht.

Was gilt als attraktiv? Die Frage nach der idealen Größe für einen Mann weckt oft Neugier. Es gibt jedoch eine Generation, die der Körpergröße weniger Bedeutung beimisst und stattdessen mehr Wert auf emotionale Intelligenz legt.

Gängige Wahrnehmungen

  • "Er ist groß, spielt bestimmt Basketball."

  • "Er ist klein, muss unglaublich wendig sein."

Trotz verbreiteter Meinungen liegt die durchschnittliche Körpergröße von Männern bei 177 cm. Diese Zahl fällt in die Kategorie "nicht großartig, nicht schrecklich".

Faktoren, die die Größe beeinflussen

  • Genetik: Die DNA beeinflusst die Körpergröße, Wachstumsplatten und Hormone. Die Hypophyse produziert Wachstumshormone, während die Schilddrüse Schilddrüsenhormone freisetzt, die Wachstumsplatten zur Bildung neuer Knochen anleiten.

  • Geschlecht: Männer sind in der Regel größer als Frauen. Allerdings erleben Mädchen viel früher einen Wachstumsschub als Jungen, üblicherweise um das 12,5. Lebensjahr herum.

Die attraktivste Größe für Männer

Laut einer Ipsos-Umfrage galt für 22% der Befragten in Großbritannien eine Körpergröße von 180 cm als perfekt für Männer. Aber ist die Körpergröße wirklich so wichtig?

Beim Durchscrollen von Tinder oder jeder anderen Dating-App fällt auf, dass die meisten heterosexuellen Männer ihre Größe in ihren Beschreibungen angeben, aber nur, wenn sie groß sind. Einige Apps wie Bumble ermöglichen sogar eine Filterung nach Körpergröße. Eine Studie von Bumble Spanien zeigt jedoch, dass "die Körpergröße für über 30% der Singles auf Bumble keine Anforderung mehr darstellt, insbesondere für die Generation Z, bei der ein Drittel der Singles zugab, offener dafür zu sein, jemanden zu daten, der kleiner ist als sie selbst."

Psychologische Erklärung für die Besessenheit mit der Größe

Aida López, Psychologin und Direktorin von Bangardia, deutet darauf hin, dass sich die sexuellen Standards und jene, die mit körperlicher und geistiger Anziehung zusammenhängen, in den neuen Generationen ändern, die eine geistige/emotionale Verbindung mehr schätzen als eine körperliche.

Die Besessenheit mit der Körpergröße hat eine psychologische Erklärung: "Große Männer geben Frauen ein Gefühl von Schutz und Sicherheit, was sie sich femininer fühlen lässt", erklärt López.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist, dass die durchschnittliche Körpergröße von Land zu Land erheblich variiert. Jemand, der in seinem Land als groß gilt, kann in einem anderen als klein angesehen werden.

Die Psychologin Andrea Mezquida Ortega stellt ebenfalls einen Wandel in der Denkweise der Frauen fest, die in ihre Praxis kommen: "Immer mehr Bedeutung wird der emotionalen Intelligenz, der emotionalen Verantwortung, Kommunikationsfähigkeiten und Empathie beigemessen, anstatt der Körpergröße", erklärt sie.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Körpergröße nicht so wichtig ist, wie wir denken.