Weihnachtsshopping online: Ihre Rechte bei Lieferverzögerungen

Olivia Rosenberg

26 Wochen vor

|

21/12/2023
Lifestyle
Foto: Freepik
Foto: Freepik
Lieferprobleme beim Online-Einkauf.

Das Online-Shopping, insbesondere während der Weihnachtszeit, bietet zwar Bequemlichkeit, birgt jedoch auch Risiken, insbesondere wenn es um Lieferprobleme geht. 

Verbraucher sollten sich ihrer Rechte bewusst sein, falls es zu Versandproblemen kommt oder die Ware beschädigt ist. 

In vielen Fällen trägt der Händler das Risiko. Wenn beispielsweise die Lieferung nicht ankommt, ist der zwischen Käufer und Händler geschlossene Kaufvertrag nicht erfüllt. 

Verbraucher haben dann Anspruch darauf, sich das Geld, das sie eventuell bereits gezahlt haben, zurückerstatten zu lassen.

Laut einem Artikel von Welt haben Verbraucher jedoch keinen rechtlichen Anspruch darauf, dass der Händler die verloren gegangene Ware ein zweites Mal losschickt. Im Zweifel muss neu bestellt werden. 

Wenn die Lieferung zu spät kommt, können Verbraucher dem Verkäufer eine angemessene Frist setzen, um die Lieferung nachzuholen. 

Kommt es zu einer unvollständigen Lieferung, sollten Verbraucher eine Beweissicherung machen und den Händler kontaktieren. 

Bei zu viel gelieferter Ware haben Kunden das Recht, diese auf Kosten des Händlers zurückzuschicken. Bei schadhafter Lieferung können Kunden entweder eine Ersatzlieferung verlangen oder dem Händler die Gelegenheit zu einer Reparatur geben. 

Bei Problemen mit dem Händler können Verbraucher sich auf der Website der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung informieren.