Mehr als Muskelaufbau: Die überraschenden Vorteile von Planking

Geschrieben von Olivia Rosenberg

5 Wochen vor

|

19/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Planking als präventive Maßnahme.

Planking, auch bekannt als Unterarmstütz, ist eine beliebte Ganzkörperübung, die weit mehr Vorteile bietet, als man zunächst annehmen könnte. Diese Übung fordert nicht nur den Rumpf, sondern stärkt auch Beine, Gesäß, Arme und Schultern. 

Besonders hervorzuheben ist jedoch die positive Auswirkung auf die Körperhaltung, wie ein Artikel von Freundin berichtet. 

Personen, die regelmäßig planken, können eine signifikante Verbesserung ihrer Haltung feststellen, was wiederum das Risiko von Rückenschmerzen minimiert und das allgemeine Wohlbefinden steigert.

Die Übung ist besonders vorteilhaft für Menschen, die viel Zeit im Sitzen verbringen. Durch die Stärkung der Rumpfmuskulatur wird die Wirbelsäule besser unterstützt, was zu einer aufrechteren und gesünderen Körperhaltung führt. 

Eine starke Rumpfmuskulatur erleichtert nicht nur das Aufrechterhalten einer guten Haltung, sondern verringert auch die Belastung auf die umliegenden Muskeln und Gelenke, was letztendlich zu weniger Schmerzen führt.

Darüber hinaus kann regelmäßiges Planking helfen, Rückenschmerzen zu lindern, insbesondere im Bereich des unteren Rückens.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, dass Personen, die häufig planken, eine stärkere Rückenmuskulatur entwickeln und eine bessere Ausrichtung der Wirbelsäule erleben, was zu einer signifikanten Schmerzreduktion führen kann. 

Zudem kann eine verbesserte Körperhaltung durch regelmäßiges Planking auch zu einer gleichmäßigeren Gewichtsverteilung führen, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen bei verschiedenen Aktivitäten reduziert wird.