BSI fordert engere Zusammenarbeit im Kampf gegen Cyberangriffe

Olivia Rosenberg

20 Wochen vor

|

20/02/2024
Technologie
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Gemeinsam stärker gegen Cyberkriminalität.

Die Präsidentin des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Claudia Plattner, hat eine engere Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern im Kampf gegen Cyberangriffe gefordert. 

In einem Interview mit dem "Münchner Merkur", das von der Tagesschau zitiert wird, betonte Plattner die Notwendigkeit einer institutionalisierten Unterstützung der Länder durch das BSI, um im Falle eines großflächigen Cyberangriffs schnell und effektiv reagieren zu können.

Aktuell sei eine solche dauerhafte Zusammenarbeit verfassungsrechtlich nicht möglich, was die Handlungsfähigkeit im Ernstfall einschränke.

Vor dem Hintergrund zunehmender Cyber-Angriffe hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) mehr Schutz der deutschen digitalen Infrastruktur versprochen. 

Anfang Februar wurde ein neues IT-Lagezentrum in Bonn eröffnet, in dem Spezialisten die Cybersicherheitslage für Deutschland rund um die Uhr überwachen und Informationen mit anderen Sicherheitsakteuren austauschen sollen. 

Das Lagezentrum konzentriert sich nicht nur auf den Schutz vor Cyberangriffen, sondern auch auf die Überwachung von Desinformationskampagnen im Netz und den Schutz der Wahlbehörden vor Hackerangriffen.