Keine weiteren Updates: Xiaomi erweitert Liste der nicht mehr unterstützten Smartphones

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Xiaomi hat seine Liste der Handys, die keine Updates mehr erhalten, erweitert.

In einem aktuellen Update hat Xiaomi die Liste seiner Smartphones erweitert, die keine Systemupdates, Firmware-Updates oder Sicherheitspatches mehr erhalten werden.

Diese Entscheidung markiert die neueste Phase im laufenden Management des umfangreichen Geräteportfolios des Unternehmens und wirkt sich direkt auf den Unterstützungslebenszyklus mehrerer Modelle aus.

Eine neue Charge veralteter Geräte

Zum ersten Mal wurden drei Modelle zur Liste der End-of-Life (EOL) Geräte von Xiaomi hinzugefügt, was ihren offiziellen Übergang zu nicht mehr unterstützten Status kennzeichnet. Zu diesen neu veralteten Geräten gehören die globalen Versionen des Redmi Note 10 Pro und Redmi Note 10 Pro Max sowie die russische Version des Redmi Go. Darüber hinaus wurden nun alle Varianten des Redmi 9T als vollständig nicht unterstützt bestätigt, nachdem zuvor Anzeichen für ihren bevorstehenden EOL-Status vorlagen.

Die zuvor für EOL markierten Modifikationen des Redmi 9T umfassen diverse marktspezifische Versionen wie das Redmi 9T (ID), Redmi 9T (TR), Redmi 9T (GLOBAL), Redmi 9T (TW), Redmi 9T (eea) und Redmi 9T (ru), was die Praxis von Xiaomi unterstreicht, seine Geräteunterstützungsstrategie auf verschiedene globale Märkte zuzuschneiden.

Auswirkungen auf globale und regionale Märkte

Die Entscheidung von Xiaomi, die Unterstützung für diese Modelle einzustellen, spiegelt einen branchenweiten Trend wider, ältere Geräte auslaufen zu lassen, um sich auf neuere Technologien und Produkte zu konzentrieren.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Xiaomi seine Modelle nicht nur in "globale Version" und "chinesische Version" einteilt, sondern auch regionale Variationen berücksichtigt, was bedeutet, dass Entscheidungen zur Unterstützung Geräte in verschiedenen Märkten unterschiedlich beeinflussen können.

Besitzer des Redmi Note 10 Pro Max und Redmi Go in anderen als den genannten Märkten erhalten möglicherweise noch Updates, es scheint jedoch, dass die Unterstützungsdauer ihrer Geräte ebenfalls begrenzt sein wird.

Diese Strategie, die Unterstützung für ältere Modelle einzustellen, ist nicht einzigartig für Xiaomi, sondern eine gängige Praxis unter Smartphone-Herstellern, um Ressourcen neu zuzuordnen für die Entwicklung und Unterstützung neuer und bestehender Produkte mit längerer erwarteter Lebensdauer und besseren Leistungsfähigkeiten.

Foto: Xiaomi

Foto: Xiaomi

Foto: Xiaomi