Die unbeabsichtigten Folgen von 'Baby Reindeer' – "Ich bin hier das Opfer"

Geschrieben von Rikki Jürgensen

4 Wochen vor

|

28/04/2024
Foto: Ed Miller/Netflix
Foto: Ed Miller/Netflix
Die wahre 'Martha' behauptet Opferstatus inmitten des 'Baby Reindeer'-Dramas.

Die Netflix-Serie "Baby Reindeer" steht im Zentrum einer weiteren realen Kontroverse, die mit angeblichen Morddrohungen und Anschuldigungen einhergeht.

Die Serie, die die erschütternden Erlebnisse des Komikers Richard Gadd mit einer Stalkerin beleuchtet, hat unabsichtlich eine schottische Frau in eine ernste Lage gebracht.

Eine Schottin, die einige Fans von "Baby Reindeer" für die reale Inspiration hinter der Figur Martha Scott halten – einer Stalkerin, die in der Serie dargestellt wird – hat sich zu Wort gemeldet, um ihre Unschuld zu beteuern und sich als Opfer darzustellen.

In einem Gespräch mit dem Daily Record, der sich entschied, ihre Identität zu schützen, äußerte die Frau ihre Notlage.

"Ich bin hier das Opfer"

Die Frau schilderte eine beunruhigende Gegenreaktion aufgrund der Darstellung der Stalkerin Martha Scott, gespielt von Jessica Gunning, in der Show.

Trotz Richard Gadds Bemühungen, die Identitäten realer Personen zu schützen, behauptet die Frau, schwere Konsequenzen erlebt zu haben.

„Ich habe Morddrohungen aufgrund seiner Show erhalten, obwohl viele der Dinge, die er behauptet, einfach nicht wahr sind“, erzählte sie dem Daily Record.

Sie erwähnt, dass sie heutzutage kaum Schlaf findet und tatsächlich befürchtet, dass einige der Drohungen wahr werden könnten.

Sie gibt zu, mehrmals in der Gesellschaft des Komikers gewesen zu sein, besteht aber gegenüber den Medien darauf, dass sie ihn nie gestalkt habe.

Die Nachwirkungen der Fiktion

Richard Gadds eigene Stalking-Erfahrungen – die über 41.000 E-Mails, 350 Stunden Voicemail und 106 Seiten Briefe umfassten – könnten die Serie inspiriert haben, doch die Folgen betreffen mehr als nur die unmittelbar Beteiligten.

Die Begeisterung der Fans, die 'echte' Martha zu enttarnen, führte zu Online-Ermittlungen, die nicht nur die Frau ins Visier nahmen, sondern auch andere Personen, die nichts mit der Show zu tun hatten, wie etwa einen Mann, der fälschlicherweise beschuldigt wurde, ein weiterer Charakter zu sein, der in der Serie Übergriffe verübte.

Auch dieser Mann erlebte Belästigungen, die schwerwiegend genug waren, um polizeiliches Eingreifen zu erfordern, wie ein Sprecher der britischen Polizei bestätigte.