Emma Stone bevorzugt ihren echten Namen: "Nennt mich Emily"

Geschrieben von Jasper Bergmann

3 Wochen vor

|

28/04/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
"Von jetzt an nennt mich Emily"

Emma Stone, die kürzlich ihren zweiten Academy Award gewonnen hat, macht nicht nur mit ihren filmischen Leistungen Schlagzeilen, sondern auch mit einer persönlichen Offenbarung – sie möchte lieber bei ihrem Geburtsnamen, Emily, genannt werden.

Die Schauspielerin, die weitläufig unter ihrem Künstlernamen "Emma" bekannt ist, äußerte ihre Präferenz in einem offenen Gespräch mit dem Hollywood Reporter.

Ein Name, der nicht ihr eigener war

Alles begann, als Stone in die Schauspielwelt eintrat und sich bei der SAG-AFTRA registrieren musste.

Unglücklicherweise war der Name "Emily Stone" bereits vergeben. "Es war nur so, dass mein Name [von einer anderen Schauspielerin bei der SAG] bereits genommen war", erklärte sie.

Die Wahl fiel auf "Emma", einen Namen, den sie bewunderte und der zu jener Zeit als eine einfache Lösung erschien.

Emily zurückgewinnen

Jahre in ihrer erfolgreichen Karriere begann der Name "Emma" sich immer weniger wie ihr eigener anzufühlen.

"Ich habe vor ein paar Jahren einen Freakout gehabt. Aus irgendeinem Grund war ich wie, ‘Ich kann das nicht mehr. Nennt mich einfach Emily'", erzählte Stone während des Interviews. Sie teilte mit, wie ihr Co-Star aus "The Curse", Nathan Fielder, sie oft "Em" nennt, was sich näher an ihrer wahren Identität anfühlt.

Während des Interviews schaltete sich Fielder selbst ein und hob die Doppelidentität hervor, mit der Stone navigiert.

"Ihr Name ist Emily, aber sie tritt professionell als Emma auf. Also, wenn es Leute gibt, die sie nicht kennen, sage ich Emma. Aber ich werde von nun an einfach Emily sagen", erklärte er.

Stone antwortete mit einem leichten Unterton, sie bestätigte, dass es ihr nichts ausmachen würde, auch von Fans Emily genannt zu werden. "Nein. Das wäre wirklich nett. Ich würde gerne Emily genannt werden", gab sie zu.

Die Geschichte, wie aus "Emily" "Emma" wurde, ist mit einer Kindheitslaune verbunden.

Stone erzählte einst Jimmy Fallon, dass ihre Wahl von Emma Bunton von den Spice Girls inspiriert war. "Mein echter Name ist Emily, aber ich wollte Emma genannt werden wegen Baby Spice. Und was soll ich sagen? Jetzt bin ich es", scherzte sie zurück im Jahr 2018.