"Glücksrad"-Kontroverse: Hat die Kandidatin die richtige Antwort gegeben?

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: ABC
Foto: ABC
Hat die Kandidatin die richtige Antwort gegeben?

Die 'Glücksrad'-Gemeinde in den USA ist derzeit in eine Debatte verwickelt., die nach einer kürzlich ausgestrahlten Episode die Zuschauer tief gespalten hat. In der am 30. Januar ausgestrahlten Folge stand Kandidatin Megan Carvale kurz davor, in der finalen Runde 40.000 Dollar (36.700 Euro) zu gewinnen, musste sich jedoch letztlich mit 14.007 Dollar (12.860 Euro) zufriedengeben. Der Streitpunkt dreht sich darum, ob Carvale das abschließende Rätsel korrekt beantwortet hat.

Das Rätsel, das mit "_ N /R " begann, als Megan startete, reduzierte sich nach ihren Buchstabenraten auf "P N / R C D". In einem spannungsgeladenen Moment der Episode machte Megan mehrere Versuche, das Rätsel zu lösen. Unter ihren Versuchen erwähnte sie 'pink orchid' (rosa Orchidee), was tatsächlich die richtige Antwort war. Jedoch stellte Gastgeber Pat Sajak fest, dass sie die korrekte Antwort nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit gegeben habe, was dazu führte, dass ihr der Hauptgewinn entging.

Dieser Vorfall hat auf sozialen Medien eine erhebliche Reaktion ausgelöst, wobei viele Zuschauer sich hinter Megan stellten und behaupteten, sie sei unrechtmäßig um ihren Gewinn gebracht worden. Kritiker der Entscheidung der Show argumentieren, dass Megan deutlich 'pink orchid' sagte, eine Behauptung, die durch diejenigen gestärkt wird, die sich auf Untertitel und Lippenlesen verlassen und ihre korrekte Antwort bestätigen.

Im Gegensatz dazu glaubt eine Gruppe von Zuschauern, dass Megans Aussprache unklar war und sie statt 'pink orchid' 'something orchid' sagte. Diese Gruppe argumentiert, dass das Missverständnis das Ergebnis von Megans Aussprache sei, nicht eines Übersehens durch den Gastgeber oder die Show.

In einem nachfolgenden Interview mit Good Morning America drückte die in Kalifornien ansässige Kandidatin ihr Bedauern über den Vorfall aus und erklärte: „Wissen Sie, ich wünschte, ich hätte ‘pink’ gesagt, denn dann wäre ich um 40.000 Dollar reicher. Aber ich sagte ‘something‘ (etwas).“ Sie teilte weiterhin mit, wie ihr Sohn, der im Publikum war, den verpassten Gewinn auf dem ganzen Heimweg beklagte.

Der Vorfall hat nicht nur eine Diskussion über die Deutlichkeit der Antworten der Kandidaten ausgelöst, sondern auch die emotionalen Einsätze hervorgehoben, die bei Spielshows wie "Glücksrad" eine Rolle spielen. Während die Debatte andauert, unterstreicht sie die anhaltende Anziehungskraft und die intensive Prüfung, denen solche langjährigen Fernsehinstitutionen unterliegen.