König Charles stellt Harry und Meghan ein Ultimatum

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
König Charles stellt Harry und Meghan ein Ultimatum. .

Als Prinz Harry und Meghan Markle ihre Pläne bekannt gaben, in die Vereinigten Staaten zu ziehen, stellte König Charles ihnen laut einem Bericht der Byline Times zwei Optionen zur Verfügung.

Das Paar könnte entweder unter dem "Schutzdach" der britischen Monarchie bleiben oder riskieren, "verstoßen und gebrandmarkt" zu werden.

Diese Maßnahme zielte darauf ab, das Risiko zu minimieren, dass die Sussexes die königliche Familie in den Schatten stellen.

Sicherheitsbedenken

Prinz Harry enthüllte in seiner Autobiografie, dass er und Meghan ihre vom Palast bereitgestellte Sicherheit verloren haben, entgegen seinen ursprünglichen Erwartungen.

Der Prinz war davon ausgegangen, dass der Palast die Sicherheit für sie aufrechterhalten würde, eine Annahme, die sich später als falsch herausstellte.

Die Sussexes sind zwar Gegenstand von Medienkritik, werden jedoch auch für ihre Bodenständigkeit gelobt. Ihr kürzlicher Besuch in New York City für eine Archewell-Veranstaltung wurde von der königlichen Redakteurin Emily Nash gelobt. Ihre Medienauftritte, einschließlich ihres Oprah-Interviews und ihrer Netflix-Doku-Serie, wurden jedoch mit gemischten Kritiken aufgenommen.

Kontroversen und öffentliche Meinung

Es wird gemunkelt, dass Meghan Markle ihre Memoiren schreibt, was Debatten über die Medienengagements des Paares auslöst. Aktivisten und königliche Experten diskutieren weiterhin über den Einfluss des Paares, insbesondere in den Commonwealth-Nationen.

Bonnie Brownlee, eine königliche Expertin, schlug vor, dass Harry und Meghan als arbeitende Royals einen entscheidenden Vorteil hatten, diesen jedoch vielleicht nicht erkannten, bevor sie in die USA zogen. Ihr Weggang hat zu anhaltenden Diskussionen über ihre Rollen und die Zukunft der Monarchie geführt.

Ist das Ultimatum von König Charles an Harry und Meghan gerechtfertigt?