"Royal Announcement" auf Twitter im Trend: Falschmeldungen über den Tod von König Charles widerlegt

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Muhammad Aamir Sumsum / Shutterstock.com
Foto: Muhammad Aamir Sumsum / Shutterstock.com
Falschmeldungen über den Tod von König Charles widerlegt.

In den letzten Jahren sah sich die britische Königsfamilie einer erheblichen öffentlichen Prüfung und Dramatik ausgesetzt, insbesondere mit Persönlichkeiten wie Harry und Meghan. Nach dem Tod von Königin Elisabeth II. jedoch richtete sich das intensive Interesse auf König Charles, Prinz William und Kate Middleton.

Kate Middleton, die Prinzessin von Wales, ist seit Januar aufgrund einer berichteten Magenoperation auffällig aus der Öffentlichkeit verschwunden.

Diese Abwesenheit hat zu weitverbreiteten Spekulationen und Gerüchten geführt, die durch die Verbreitung eines bearbeiteten Fotos von Middleton mit ihren Kindern durch die Königsfamilie noch verstärkt wurden. Solche Handlungen haben nur dazu beigetragen, die öffentliche Neugier und Sorge um ihr Wohlergehen zu intensivieren.

In diesem Klima der Spekulation sind weitere unbegründete Gerüchte über die Gesundheit und den Status von König Charles aufgekommen.

Auffällig ist, dass Hashtags wie "Royal Announcement" und "King Charles" heute auf Twitter an Popularität gewonnen haben, angetrieben durch grundlose Behauptungen über den Tod des Königs an Prostatakrebs.

Foto: X

Diese Gerüchte wurden von verschiedenen Konten verbreitet, einschließlich einiger mit "verifizierten" blauen Abzeichen, was zu einer weitverbreiteten Verbreitung und Verwirrung unter der Öffentlichkeit führte.

Foto: X

Die Gerüchte haben jedoch schnell an Fahrt gewonnen, und eine Suche auf Twitter nach King Charles bringt Tausende von Beiträgen von Nutzern aus verschiedenen Ländern hervor, die entweder die Nachricht in Frage stellen oder einen Tod betrauern, der nicht eingetreten ist.

Hoaxes über den Tod von Prominenten kommen regelmäßig vor, und wir berichten selten darüber. In diesem Fall jedoch hielten wir es für notwendig, die Gerüchte zu entkräften, da sich dieses spezielle Gerücht viel weiter und viel schneller verbreitet hat als üblich.

Dagens.de hat sich an die britische Königsfamilie gewandt, um eine Stellungnahme zu deren Umgang mit solchen Gerüchten zu erhalten.