26-Jährige Mutter von 22 Kindern plant, 83 weitere zu bekommen

Geschrieben von Jasper Bergmann

15 Wochen vor

|

01/02/2024
Foto: Instagram
Foto: Instagram
Sie möchte Mutter von 105 Kindern werden.

Kristina Ozturk, eine 26-jährige Frau, die behauptet, Mutter von 22 Kindern zu sein, hat das Internet mit einem Video, in dem sie ihre große Familie vorstellt, in ihren Bann gezogen. Sie lebt in Georgien mit ihrem wohlhabenden Ehemann Galip Ozturk, einem 58-jährigen Geschäftsmann, der eine achtjährige Gefängnisstrafe wegen drogenbezogener Vergehen verbüßt hat. Kristinas Geschichte ist ebenso einzigartig wie faszinierend.

Von den 22 Kindern wurden 21 mithilfe von Leihmüttern geboren, wobei 20 von ihnen im selben Jahr zur Welt kamen. Kristina hat den Wunsch geäußert, hier nicht haltzumachen, sondern zielt darauf ab, insgesamt 105 Kinder zu bekommen. Das auf Instagram veröffentlichte Video zeigt Kristina, wie sie jedes ihrer Kinder mit Namen und Geburtsdatum vorstellt. Unter ihren Kindern wurden zwei im Jahr 2020 geboren, eine Tochter stammt aus einer früheren Beziehung aus dem Jahr 2014, und die jüngste, Olivia, wurde 2021 geboren, während der Rest innerhalb eines Jahres durch Leihmutterschaft zur Welt kam.

Laut Peroz.ro reicht das Alter der Kinder, darunter Mustafa, Maryam, Ayrin, Alice, Hassan, Judy, Harper, Teresa, Hussein, Anna, Isabella, Ismail, Mehmet, Ahmet, Ali, Kristina, Alena, Sarah, Lockman und Alparslan, von zwei bis drei Jahren. "Bitte lernt die Familie Ozturk kennen", schrieb sie zu den Bildern, die Bewunderung für ihre schöne und große Familie ernteten.

Im Februar veröffentlichte Kristina, die ursprünglich aus Moskau stammt, ein Buch, in dem sie ihre Erfahrungen als Mutter einer so großen Familie schildert und den nie endenden Wissensdurst nach Elternrat und die Einzigartigkeit ihrer Situation betont.

Sie spricht offen über die Abhängigkeit von der Unterstützung durch 16 Kindermädchen, für die sie in einem einzigen Jahr über 86.200 Dollar bezahlt hat, sowie über die erhebliche Summe von 214.000 Dollar, die zwischen März 2020 und Juli 2021 an Leihmütter gezahlt wurde.

Trotz der logistischen und finanziellen Komplexität, 22 Kinder großzuziehen, erwägen Kristina und ihr Ehemann Galip, ihre Familie weiter zu vergrößern, obwohl sie planen, zu warten, bis ihre aktuellen Kinder etwas älter geworden sind. Diese außergewöhnliche Geschichte des Familienlebens und der Leihmutterschaft hat sowohl Bewunderung als auch Neugier in den sozialen Medien geweckt.