Mutter verwirrt über bizarren Fund hinter dem Bett des Sohnes: Bilder lösen Angst in Kommentarsektion aus

11/11/2023 07:51

Peter Zeifert

Viral
Foto: Privat / Shutterstock.com
Foto: Privat / Shutterstock.com
Bilder lösen Angst in Kommentarsektion aus.

Meistgelesen heute

Eine Mutter machte eine überraschende Entdeckung am Fußende des Bettes ihres 7-jährigen Sohnes, was zu weitreichenden Spekulationen und sogar Besorgnis in der Kommentarsektion führte.

Nachdem sie etwas Unidentifizierbares gefunden hatte, wandte sich die Mutter an die Facebook-Gruppe Family Lowdown Tips & Ideas, um Antworten zu suchen.

Sie postete: "Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte? Es ist am Ende des Bettes meines Sohnes auf dem Boden", begleitet von Fotos eines großen Haufens unbekannten Materials, das auf dem Boden neben dem Bett ihres Sohnes verstreut war, wie der New York Post berichtet.

Kommentare der Gruppenmitglieder strömten ein und boten verschiedene Vorschläge an. Ein Mitglied kommentierte scherzhaft: "Nein... neue Angst freigeschaltet", während ein anderes teilte: "OMG, meine Haut kriecht – ich hoffe, das ist Müsli, denn ich bekomme Angst."

Ein Dritter trug eine Gänsehaut verursachende Theorie bei und schlug vor: "Definitiv Tarantula-Schwarze Witwe-Skorpioneier. Extrem giftig, und sie warten auf ihren Zeitpunkt zum Angriff." Ein anderer fügte hinzu: "Der Schrecken scheint definitiv von etwas Furchterregendem zu stammen."

Die Spekulationen setzten sich fort, wobei einige die Möglichkeit eines Mäuseangriffs in Betracht zogen. Ein Mitglied der Facebook-Gruppe teilte seine eigene Erfahrung und enthüllte: "Ich hatte einmal etwas Ähnliches in unserem Schuppen. Es stellte sich heraus, dass Mäuse und Ratten hineingekommen waren."

Ein weiterer Teilnehmer erinnerte sich an einen ähnlichen Vorfall und sagte: "Es stellte sich heraus, dass ich Mäuse hatte. Sie hatten alles in den Stofftieren gefressen. Ich musste ausziehen. Mein Rat ist also, Spielzeug in Kisten zu lagern und die Mausefallen aufzustellen."

Trotz der alarmierenden Spekulationen stellte sich schließlich heraus, dass die Quelle der Störung nicht so unheimlich war, wie man sich vorgestellt hatte.

Die Mutter erklärte, dass das Durcheinander von einem Wärmepack stammte, das in der Mikrowelle erhitzt werden konnte und unerwartet geplatzt war. "Ich habe vor ein paar Tagen gesaugt, und es war nicht da. Ich ging wieder saugen, und da war es", klärte sie auf. Andere stimmten zu und teilten ihre Erfahrungen mit ähnlichen in der Mikrowelle erhitzbaren Wärmepacks und spekulierten, dass die Samen in diesen Spielzeugen die Übeltäter waren.

Letztendlich ist klar, dass die Mutter erleichtert ist, die Samen aus dem Wärmepack und nicht Tarantula-Schwarze Witwe-Skorpioneier gefunden zu haben.