Bestätigt: Putin besucht NATO-Land Türkei

Geschrieben von Jasper Bergmann

16 Wochen vor

|

30/01/2024
Foto: Sebastian Castelier / Shutterstock.com
Foto: Sebastian Castelier / Shutterstock.com
Putins Reise in die Türkei wird für den 12. Februar erwartet.

Der russische Präsident Wladimir Putin wird die Türkei, ein NATO-Mitgliedsland, besuchen, um sich mit Präsident Recep Tayyip Erdoğan zu treffen.

Dieser Besuch, angekündigt von Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, markiert Putins erste Reise in ein NATO-Land seit der großangelegten Invasion der Ukraine im Jahr 2022. Laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi ist der Besuch für den 12. Februar geplant.

Obwohl der genaue Zeitplan für den Besuch noch unbestätigt ist, deuten türkische Behörden auf ein vorläufiges Datum hin, wonach Putin voraussichtlich am 12. Februar in der Türkei eintreffen wird.

Juri Uschakow, ein Top-Berater für Außenpolitik Putins, deutete an, dass die Gespräche sich wahrscheinlich auf ukrainische Angelegenheiten konzentrieren werden. Der Besuch findet vor dem Hintergrund komplexer geopolitischer Dynamiken statt, angesichts der bedeutenden Rolle der Türkei innerhalb der NATO. Die Türkei besitzt die zweitgrößte stehende Militärstreitmacht im Bündnis nach den Vereinigten Staaten und beherbergt zwei US-Luftwaffenstützpunkte sowie Nuklearwaffen.

Trotz ihrer wichtigen Position in der NATO hat die Türkei während der Invasion der Ukraine diplomatische Beziehungen zu Russland aufrechterhalten. Unter der Führung Erdoğans hat die Türkei der Ukraine militärische Hilfsgüter zur Verfügung gestellt, während sie sich gleichzeitig weigerte, sich den westlichen Sanktionen gegen Moskau anzuschließen.

Der Besuch unterstreicht den diplomatischen Balanceakt der Türkei zwischen Russland und der Ukraine, da das Land sowohl vom Tourismus als auch von den Geschäftsbeziehungen mit beiden Nationen profitiert.

Die Abhängigkeit der Türkei von russischem Gas und ihre Handelsbeziehungen mit der Ukraine, insbesondere in der Drohnenherstellung, heben die komplexen Interdependenzen in der Region hervor.